Dokumentation Tagung Atommüll

Die vom Deutschen Naturschutzring (DNR) federführend und einem breiten Trägerkreis aus Umweltverbänden und Bürgerinitiativen organisierte und viel beachtete Tagung "Atommüll ohne Ende - Auf der Suche nach einem besseren Umgang" am 28. und 29. März 2014 erbrachte viele Erkenntnisse für das weitere Verfahren. Ein Auszug der Tagungsdokumentation finden Sie nachfolgend. Die Dokumentation wird sukzessive komplettiert.

Programmflyer [257 KB]

Vorträge

"Ist das unser Müll?" Rolle eines Umweltverbandes beim Konflikt um die Endlagerung von Atommüll [138 KB]
Prof. dr. Hubert Weiger, Vorsitzender Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Konsequenzen aus der Bestandsaufnahme Atommüll - Die Atommüll-Diskussion vom Kopf auf die Füße stellen [84 KB]
Ursula Schönberger, Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad

Fehler vermeiden in Suchverfahren von Standorten für radioaktive Abfälle: Erkenntnisse aus den schweizerischen Verfahren [579 KB]
Marcos Buser, Geologe, Institut für nachhaltige Abfallwirtschaft GmbH (INA), Zürich

Demokratische Atommüllpolitik - was wäre das? [342 KB]
Reinhard Ueberhorst


AG 1 Stärken und Schwächen existierender Beteiligungsverfahren, insbesondere beim Atommüll
Historische Beispiele [2.465 KB]
Ulrike Donat, Rechtsanwältin und Mediatorin


Konsensorientierter Dialog bei der Stilllegung von Atomanlagen des HZG (ehemals GKSS) [1.137 KB]
Torsten Fischer, Helmholtz-Zentrum Geestracht
Bernd Redecker, Begleitgruppe

Erkenntnisse aus dem schweizerischen Verfahren [10.799 KB]
Marcos Buser

AG 2 Probleme mit Atommüll sind viel größer
Probleme bei der Atomfabrik Eckert& Ziegler [131 KB]
Peter Meyer, BI Strahlenschutz Braunschweig


AG 3 Lagerung hochradioaktiver Abfälle
Wie lange kann der Atommüll in den Zwischenlagern bleiben? [83 KB]
Raimund Kamm, FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager unf für eine verantwortbare Energiepolitik, Grundremmingen


AG 4 Rahmenbedingungen für eine Beteiligung
Was braucht ein gelingendes Verfahren im Umgang mit dem Atommüll? [33 KB]
Roland Schüler, Friedensbildungswerk Köln


AG 5 Rolle der Medien und ihre Verantwortung beim Atomkonflikt

Es liegen noch keine Beiträge vor.


Ausblick - Wie geht es weiter?
Prinzipien und Bedingungen gelingender Vermittlung in öffentlichen Konflikten. Bedeutung von Vertrauen und Misstrauen [39 KB]
Roland Schüler, Friedensbildungswerk Köln