Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Naturschutz und Energiewende: Das Kompetenzzentrum

Das Aufbauteam des Kompetenzzentrums Naturschutz und Energiewende (KNE) hat am 1. Juli 2014 unter der Leitung von Dr. Torsten Ehrke seine Arbeit aufgenommen. Das vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderte Vorhaben ist angesiedelt beim Deutschen Naturschutzring (DNR), dem Dachverband der deutschen Umwelt- und Naturschutzverbände.

Die Aufbauarbeiten sollen im Laufe des Jahres 2015 abgeschlossen werden und das Kompetenzzentrum spätestens 2016 seine Arbeit aufnehmen. Geklärt werden müssen die Rechtsform bzw. die Trägerschaft des KNE, die konkreten Arbeitsaufgaben, die Struktur des Zentrums und natürlich die Mittelausstattung.

Ziel des Zentrums soll es sein, als neutrale und unabhängige Einrichtung dazu beizutragen, dass die Energiewende naturverträglich gestaltet wird. Es soll zu einer Versachlichung der Debatten und zur Vermeidung von Konflikten vor Ort beitragen. Das Zentrum wird dazu mit den Naturschutzorganisationen, den Verbänden und Unternehmen der Erneuerbaren Energien, den Planern und Entwicklern, der Wissenschaft und Forschung und den Verwaltungen und Kommunen zusammenarbeiten. Die inhaltliche Arbeit des KNE wird durch einen Beirat begleitet und unterstützt.

Der Aufbau eines Kompetenzzentrums Naturschutz und Energiewende war 2014 im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD vereinbart worden.

Kontaktdaten