Schwerpunkt

Mobilitätswende

Die Aprilausgabe widmet sich dem Thema Verkehrswende. Die Autorinnen und Autoren gehen der Frage nach, wie das Primat der Straße und des motorisierten Individualverkehrs umgekehrt werden kann. So gibt es etwa den Vorschlag für ein Bundesmobilitätsgesetz oder die Forderung nach der Stärkung des Schienentransports europaweit, aber auch für mehr Grün und weniger Autos im öffentlichen Raum. 

Radverkehr: Skandinavien setzt Maßstäbe

Artikel von Marion Busch

07.04.2021 - Vor 20 Jahren wurde er zum ersten Mal erstellt: der Copenhagenize-Index (CI) für die fahrradfreundlichsten Städte auf unserem Planeten. Im Sommer folgt das nächste Ranking, das alle zwei Jahre durchgeführt und veröffentlicht wird. Zahlreiche Beispiele zeigen: Eine ökologische Wende in Städten ist möglich, vor allem mithilfe besserer Radinfrastruktur. Von Marion Busch

Mehr lesen

Eine Verfassung für den Verkehr: Warum wir das Bundesmobilitätsgesetz brauchen

Artikel von Kerstin Haarmann

07.04.2021 - Im September wählt Deutschland einen neuen Bundestag – und damit auch die zukünftige Ausrichtung seiner Umwelt- und Klimapolitik. Herausforderungen gibt es genug, während die Lösungsansätze der zur Wahl stehenden Parteien teilweise weit auseinander gehen. Zur Bundestagswahl wird der ökologische Verkehrsclub VCD wieder an die Politiker*innen herantreten und für eine umfassende Verkehrswende werben. Die zentrale Forderung: ein Bundesmobilitätsgesetz. Von Kerstin Haarmann, VCD

Mehr lesen

Perspektivwechsel im Stadtverkehr

Artikel von Annette Jensen

07.04.2021 - Die Corona-Pandemie verschafft dem Fahrrad viel Zuspruch und neue Wege. Doch der Bundesverkehrsminister und die Autoindustrie sind weiter technikfixiert. E-Mobilität oder selbstfahrende Autos sind jedoch nur sinnvoll, wenn sie nicht auf den Individualverkehr beschränkt werden. Von Annette Jensen

Mehr lesen

Für eine Renaissance der Bahn in Europa

Artikel von Lena Donat

07.04.2021 - Der europäische Schienenverkehr gleicht eher einem Flickenteppich als einem funktionierenden Netz. Damit die Züge auch grenzüberschreitend reibungslos rollen, braucht es ein attraktiveres Bahnsystem in Europa. Die Verlagerung des Luft- und Straßenverkehrs auf die Schiene ist ein wichtiger Hebel zur Erreichung der Klimaziele in der EU. Für die richtige Weichenstellung dafür ist im Europäischen Jahr der Schiene 2021 eine Kehrtwende erforderlich, damit die Züge nicht aufs Abstellgleis geraten. Deutschland kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Von Lena Donat, Germanwatch

Mehr lesen