EU | Bund | Länder | Stiftungen | Lotterien

Überblick zu Hilfsprogrammen

Europäische Union

c. Pixabay

Eine Überblicksseite der EU-Kommission zur Corona-Krisenreaktion finden Sie hier.

LIFE-Programm: Make your green idea a reality: Apply now for LIFE funding
https://ec.europa.eu/easme/en/news/make-your-green-idea-reality-apply-now-life-funding

Erasmus+: Allgemeine Informationen zum Programm bietet die deutschsprachige Website 
www.erasmusplus.de  
Ein aktuelles Factsheet der EU-Kommission informiert über Auswirkungen über die Austauschprogramme.

Europäischer Sozialfonds (ESF) für Deutschland
Aktuelle Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

EU-Programm Horizont 2020 für Forschung und Innovation
Auf dem deutschen Portal finden Sie aktuelle Informationen darüber, wie Antragstellungen, Einreichungsfristen etc. von der Corona-Pandemie beeinflusst sind.
www.horizont2020.de

Die EU-Kommission ein neues befristetes Instrument namens SURE (Support to mitigate Unemployment Risks in an Emergency) vorgeschlagen, das die nationalen Bemühungen zur Arbeitsplatzsicherung mit 100 Milliarden Euro ergänzen soll. SURE soll ab 1. Juni 2020 zur Verfügung stehen.
Mehr erfahren

Die EU plant eine „Investitionsinitiative zur Bewältigung der Coronakrise Plus“ (CRII+). Mit dieser sollen EU-Mittel aus ungenutzten EU-Struktur- und Regionalfonds zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie sofort und mit größter Flexibilität eingesetzt werden können. Außerdem soll es Liquiditätshilfen für besonders stark getroffene kleine und mitllere Unternehmen (KMU) geben.
Übersicht der EU-Kommission zu Wirtschaftsmaßnahmen   
Zeitleiste des EU-Parlaments über EU-Maßnahmen

Die EU hat Sofortmaßnahmen eingeleitet, um von der Coronavirus-Pandemie betroffene Landwirt*innen und Fischer*innen dabei zu unterstützen, die Lebensmittelversorgung sicherzustellen.
Mehr Informationen zu den Sofortmaßnahmen  


Bundesregierung

c. Pixabay

Um die schlimmsten wirtschaftlichen Folgen abzufedern, haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie die jeweiligen Wirtschaftsministerien und Senatsverwaltungen der Bundesländer milliardenschwere Soforthilfeprogramme auf den Weg gebracht. Die staatliche Förderbank KfW und die Investitions- und Förderbanken der einzelnen Bundesländer haben ergänzend hierzu Sonderprogramme für die Kreditvergabe zur Überwindung von Liquiditätsengpässen aufgelegt. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat zudem mit dem Gesetz zur Erleichterung der Kurzarbeit die rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst, um die Beschäftigung der Arbeitnehmer*innen auch über die gegenwärtige Krise hinweg zu sichern.

Wirtschaftsstabilisierungsfonds (Corona-Rettungsschirm) - gilt ausdrücklich auch für den gemeinnützigen Sektor
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/wirtschaftsstabilisierung-1733458

Soforthilfe für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Soforthilfe für Unternehmen und Selbständige
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010

Gesetz zur Erleichterung der Kurzarbeit www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/erleichtertes-kurzarbeitergeld.html

Für den Bereich des öffentlichen Dienstes verständigten sich ver.di, die dbb Tarifunion und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) auf einen „Covid-19-Tarifvertrag“
www.dgb.de/themen/++co++2bd8b148-7410-11ea-b558-52540088cada

Förderdatenbank Bund, Länder, EU
www.foerderdatenbank.de/SiteGlobals/FDB/Forms/Suche/Expertensuche_Formular.html?submit=Suchen&filterCategories=FundingOrganisation&filterCategories=FundingProgram&cl2Processes_Foerderbereich=corona

Umweltbundesamt: Aktuelle Informationen zur Verbändeförderung
Grundsätzlich geht das UBA zur Zeit davon aus, dass die Projekte im Rahmen der aktuellen Bedingungen mit den bewilligten Mitteln soweit wie möglich umgesetzt werden. Sollten gravierende Änderungen erforderlich werden, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit dem Umweltbundesamt (per E-Mail: verbaendefoerderung@uba.de) auf, um verschiedene mögliche Varianten für den jeweiligen Einzelfall zu besprechen. 
www.umweltbundesamt.de/das-uba/was-wir-tun/foerdern-beraten/verbaendefoerderung


Bundesländer und Investitionsbanken

c. Pixabay

Maßnahmen der staatlichen Förderbank KfW und der Investitions- und Förderbanken der einzelnen Bundesländer: www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/laender-soforthilfen.html

Baden-Württemberg     

Bayern    

Berlin    

Brandenburg    

Bremen    

Hamburg    

Hessen    

Mecklenburg-Vorpommern    

Niedersachsen    

Nordrhein-Westfalen    

Rheinland-Pfalz    

Saarland    

Sachsen    

Sachsen-Anhalt    

Schleswig-Holstein    

Thüringen    

Quelle: BMWi: www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html?cms_artId=1661796


Stiftungen | Lotterien

Soziallotterien und Förderstiftungen reagieren größtenteils flexibel auf Projektverlängerungen oder -verschiebungen. Informieren Sie sich bei Ihrem Förderer, ob pauschal Verlängerungen gewährt werden oder individuelle Lösungen abgesprochen werden sollten. Öffentlich geförderte Projektträger sind angehalten, sich proaktiv an die zuständigen Stellen zu wenden, um Vorgehensweisen abzusprechen.

Förderprojekte der DBU
An vielen Stellen müssen unsere Projektpartner aktuell Abläufe neu ordnen, da bisherige Arbeitsweisen durch den Ausfall von Lieferketten, Reisen und Veranstaltungen nicht mehr wie geplant möglich sind. Wenn sich daraus Terminüberschreitungen ergeben, dann werden diese von der DBU formlos akzeptiert. Sprechen Sie uns an, wenn es zu besonderen Schwierigkeiten kommt. Wir werden flexibel und unbürokratisch mit der besonderen Situation umgehen. www.dbu.de/corona

Soziallotterien 
Die Soziallotterien wie Aktion Mensch oder die Deutsche Fernsehlotterie haben schnell reagiert und in den letzten Tagen Informationen für ihre Projektträger veröffentlicht. Die meisten ihrer Mitarbeitenden sind im Homeoffice und die telefonische Erreichbarkeit ist eingeschränkt. Eine Kommunikation per E-Mail ist aber in der Regel möglich.

Die Vergabe der Fördermittel der Glücksspirale erfolgt direkt durch die Wohlfahrtsverbände, wie Caritas, Diakonie, AWO, Deutsches Rotes Kreuz, Paritätischer oder ZWST. Projektträger, bei denen es Veränderungen an laufenden Projekten gibt, sind aufgefordert, die Ansprechpartner beim eigenen Wohlfahrtsverband zu kontaktieren.

Stiftungen
Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat eine eigene Informationsseite zu Corona: Stiftungsarbeit in der Krise eingerichtet, auf der alle aktuellen Entwicklungen nachverfolgt werden sollen.

Eine weitere nützliche Informationsquelle ist das Weblog des Förderlotsen Torsten Schmotz: Non-Profits und COVID-19: Was sich für das Fördermittel-Fundraising ändert. Die Seite wird laufend aktualisiert. Nutzen Sie auch die Kommentarfunktion.