In eigener Sache

Unser Umgang mit der Pandemie

Verwaiste Flure, Stille statt geschäftiges Treiben, keine Kolleg*innen: Die Geschäftsstelle des Deutschen Naturschutzrings im Herzen von Berlin ist weitgehend leer gefegt. Denn das gesamte Team nimmt die Empfehlungen aus Politik und Wissenschaft zum Corona-Virus sehr ernst und arbeitet bis auf Weiteres überwiegend von zu Hause. Schließlich sind wir alle aufgefordert, die Ausbreitung der neuartigen Lungenkrankheit COVID-19 so weit wie möglich zu verlangsamen, damit alle Menschen, die darauf angewiesen sind, angemessen medizinisch versorgt werden können.

Doch natürlich gilt unser Einsatz auch weiterhin dem Natur-, Umwelt- und Klimaschutz, denn der Klimawandel und das Artensterben legen keine Pause ein. Die politischen Debatten – ganz gleich, ob es um die Agrarreform oder den Kohleausstieg, um die deutsche EU-Ratspräsidentschaft oder um das Insektensterben geht – werden wir weiter intensiv begleiten.

Dennoch ist diese Situation auch für uns neu und anspruchsvoll. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, wenn ein Anruf einmal nicht entgegengenommen werden kann oder die Beantwortung einer Anfrage per E-Mail etwas länger dauert als gewöhnlich.

Es sind außergewöhnliche Zeiten.

#WirBleibenZuhause – tun Sie es auch und bleiben Sie gesund!

Ihr Team der DNR-Geschäftsstelle