Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU)

Seit der Gründung 1983 setzt sich die DGU für ein besseres Verständnis im Bereich Umweltbildung und -kommunikation ein.

Umwelterziehung soll als pädagogisch und wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit der natürlichen und sozialen Umwelt gefördert werden. Dabei arbeitet die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung hauptsächlich in Form von Seminaren, Veranstaltungen und Projekten.

Förderung der Umwelterziehung als pädagogisch und wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit der natürlichen, der sozialen und der gebauten Umwelt.

Aufgaben & Erfolge

Publikationen und Gutachten werden forciert, Aus- und Weiterbildungen im Bereich der Umwelterziehung werden angeboten.  Die DGU betreut seit 1995 Energiesparprojekte an mehreren hundert Schulen im gesamten Bundesgebiet. Im Auftrag der Bildungs- und Umweltministerien hat sie in sieben Bundesländern Modellversuche durchgeführt. 

Die DGU ist der deutsche Vertreter der „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule". Derzeit nehmen mehr als 800 Schulen in acht Bundesländern an dem Projekt teil. Weltweit sind es über 20.000 Schulen in mehr als 40 Staaten.

Im Bereich Umweltkommunikation und –management vergibt die DGU in Zusammenarbeit mit der F.E.E. regelmäßig die Auszeichnung „Blaue Flagge“. Der „Green Key“ soll sich im Rahmen eines Zertifizierungs-Programms als Umweltzeichen für Nachhaltigkeits- und Umweltaspekte in Hotels und Freizeitanlagen etablieren.