Schweisfurth-Stiftung

Als ehemaliger Inhaber von Europas größter industrieller Fleisch- und Wurstwarenfabrik gründete Karl Ludwig Schweisfurth 1985 nach dem Verkauf seines Konzerns die gleichnamige Stiftung für eine zukunftsfähige Landwirtschaft.

Ein Schwein, das in seinem Leben nie galoppiert ist, nie in der Erde gewühlt hat − das weiß vielleicht gar nicht, dass es ein Schwein ist!

Karl Ludwig Schweisfurth

Die Schweisfurth-Stiftung versteht sich als ein Unternehmen für Ideen und fördert innovative Ansätze in Wissenschaft, Wirtschaft und Bildung, die für die Entwicklung einer Kultur der Nachhaltigkeit bahnbrechend sind. Dazu gehört insbesondere die Entwicklung ökologischer Methoden des Landbaus, die Erhaltung ganzheitlicher Lebensmittelqualität, die Förderung einer tragfähigen Agrar-Kultur sowie die artgerechte Haltung von Tieren.

Soziale Fragen der Entwicklung ländlicher Räume finden zunehmende Berücksichtigung bei der operativen Stiftungstätigkeit. Im Rahmen der Arbeitsschwerpunkte Stadt-Land-Tisch, Tierwohl und Ökologie & Ethik führt die Stiftung zahlreiche Projekte durch. Für dieses Engagement hat sie bereits mehrere Auszeichnungen erhalten.