Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL)

Die Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) wurde 1961 von Karl Werner Kieffer gegründet: eine gemeinnützige, unabhängige und zugleich wissenschaftsfördernde Einrichtung.

Zielsetzung der SÖL ist die Förderung und Erhaltung einer natur- und umweltverträglichen Landwirtschaft.

Vielleicht entwickelt sich die Welt doch fort nach vorne und oben zugleich und wir dürfen getrost den Stab kommenden Generationen in die Hand drücken. Das Beste, was wir Älteren tun können, ist, den Jüngeren den Weg ein wenig zu ebnen.

Karl Werner Kieffer

Aufgaben & Erfolge

Mit verschiedenen Aktivitäten leistet die SÖL ihren Beitrag, den Ökolandbau zu stärken und weiterzuentwickeln. Sie trägt dazu bei, eine lebenswerte Zukunft zu schaffen und setzt sich für die Initiierung und Verbreitung zukunftsfähiger Entwicklungen ein. In erster Linie fungiert die SÖL als operative Stiftung, in dem sie ihre Ziele durch eigene Tätigkeiten verwirklicht.

Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen insbesondere die Koordination der Akteure sowie die Öffentlichkeitsarbeit für den Biolandbau: Dies geschieht durch eine eigene Fachzeitschrift, Bücher, über das Internet, zahlreiche Seminare, Forschungsarbeiten und den Seminar- und Schulbauernhof der SÖL.  Sie begleitet ein Traineeprogramm im Ökolandbau, ein Tierschutz-Kompetenzzentrum und veranstaltet Öko-Feldtage.

Darüber hinaus vergibt die Stiftung regelmäßig den Karl-Werner-Kieffer-Preis für besondere Verdienste im Umweltschutz und ökologischen Landbau.