TEMA-Stiftung für den Naturschutz

Die TEMA-Stiftung für den Naturschutz wurde 1998 in Anlehnung an die TEMA-Bewegung in der Türkei von deutschen und türkischen Naturfreunden in Aachen gegründet.

Die Stiftung engagiert sich für den Erhalt der Biodiversität und den Kampf gegen „Wüstenbildung“ durch Bodenerosion mit Hilfe von Aufforstung.

Aufgaben & Erfolge

Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat sie in der Türkei und in Deutschland etwa 95.000 Bäumchen und 245.000 Eicheln gepflanzt.

Die TEMA-Stiftung für den Naturschutz vereinigt mehrere Ziele in ihren Projekten. Neben dem Erhalt der Umwelt und der Stärkung des Natur- und Klimaschutzes ist auch ein wichtiges Ziel, die Menschen mit Migrationshintergrund in das Thema Umwelt mit einzubeziehen.

Die Stiftung leistet neben dem Beitrag für die Umwelt auch einen wichtigen Schritt bei der Integration und der Überbrückung von Differenzen innerhalb unserer Gesellschaft.

Die Projekte der TEMA-Stiftung für den Naturschutz umfassen ein breites Spektrum von Bildungsprojekten zum Thema Baum und Natur mit abschließender Apfelbaumpflanzung an Grundschulen, Multiplikatorenschulungen von Stadtteilmüttern bis hin zur Beratungen von türkischen Unternehmern zu nachhaltiger Unternehmensführung.