Beisitzerin: Elisabeth Emmert

Elisabeth Emmert, 1957 in Neuendettelsau in Mittelfranken geboren, ist Diplombiologin und freiberuflich in den Bereichen Biotopkartierung und Landschaftsplanung im Westerwald tätig. Sie ist Gründungsmitglied des Ökologischen Jagdverbands (ÖJV) und seit 1992 dessen Bundesvorsitzende. Sie engagiert sich als Sprecherin der BUND-Kreisgruppe Altenkirchen und ist aktiv in BBN und VCD. Seit 2008 ist sie Beisitzerin im DNR-Präsidium.

Der ÖJV will die Jagd als ökologisches Handwerk mit gesellschaftlicher Akzeptanz unter stärkerer Beachtung des Natur- und Tierschutzes weiterentwickeln. Eine waldfreundliche Jagd hat eine unerlässliche Schlüsselfunktion für die zukunftsfähige Entwicklung artenreicher, naturnaher Wälder.

Insgesamt ist der großen Bedeutung der Land- und Ressourcennutzung für Naturschutzziele stärker Rechnung zu tragen, so dass auch für den DNR Landwirtschafts- und Forstpolitik im Focus stehen müssen.

Innerhalb des DNR sind die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen den Mitgliedsverbänden zu verbessern, das breite Spektrum ihrer spezifischen Kompetenzen ist noch besser zu nutzen. Der DNR muss weiterhin zentrales Sprachrohr der deutschen Natur- und Umweltschutzbewegung bleiben, um der Querschnittsaufgabe Umwelt- und Ressourcenschutz in allen Politikfeldern mehr Gehör und eine tragfähige, wirkungsvolle Grundlage zu schaffen.