Konsultation zu Regelungen für lärmabhängige Wegeentgelte

Bis zum 20. Juni 2018

Wie kann der Schienengüterverkehr leiser werden? Die öffentliche Konsultation richtet sich an das allgemeine Publikum. BürgerInnen oder Bürgervereinigungen sollen sich zur Verringerung des Schienengüterverkehrslärms äußern. Die Konsultation soll die Bewertung einer Maßnahme unterstützen, deren Ziel die Bekämpfung der Lärmbelästigung durch den Schienengüterverkehr in der EU durch Regelungen für lärmabhängige Trassenentgelte ist, die im Rahmen der Durchführungsverordnung (EU) 2015/429 eingeführt wurden.

Im zweiten Quartal 2018 will die EU-Kommission das Fachpublikum (z. B. Infrastrukturbetreiber, Eisenbahnunternehmen, Wagenhalter, Wagenbesitzer, Dachorganisationen, Forschungseinrichtungen oder Behörden) im Rahmen einer gezielten Konsultation befragen. Dabei wird ein externer Berater eine Reihe gezielter Konsultationsmaßnahmen durchführen.