Öffentliche Konsultation zu neun sehr besorgniserregenden Substanzen

Bis zum 20. Oktober 2017

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat eine öffentliche Konsultation zu neun sehr besorgniserregenden Chemikalien gestartet, darunter Bisphenol A, Reaktionsprodukten von Formaldehyd, Cadmiumhydroxid, Cadmiumnitrat und Cadmiumcarbonat. Letzteres wird beispielsweise auch in Kosmetika verwendet. Ist ein Stoff als besonders besorgniserregend identifiziert, kann seine Nutzung schlussendlich unter dem Anhang XV der REACH-Verordnung verboten oder streng reglementiert werden.