Klima & Energie

DNR-Factsheet: Lastenteilung (Effort-Sharing)

13.07.2017

Die EU-weiten Treibhausgasemissionen müssen reduziert werden, auch in den Bereichen Gebäude, Verkehr, Landwirtschaft und Abfall. Doch im laufenden Gesetzgebungsverfahren zur Verordnung der Lastenteilung (Effort-Sharing) zeichnen sich große Differenzen zwischen EU-Kommission, Parlament und Rat ab.

Die EU-Kommission hat im Sommer 2016 ihren Vorschlag unterbreitet, wie ab 2021 die Lasten zur Reduktion klimaschädlicher Treibhausgasemissionen unter den EU-Mitgliedstaaten neu verteilt werden sollen. Nach dem Willen der "Hüterin der Verträge" sollen die Emissionen in den Bereichen des Effort-Sharing bis 2030 um 30 Prozent gegenüber 2005 verringert werden.

Das EU-Parlament hat seinen Standpunkt im vergangenen Monat bezogen. Der Rat der EU hinkt derweil hinterher. Die für Juni erwartete Abstimmung über seine allgemeine Ausrichtung ist auf den Herbst vertagt worden.

Nichtsdestotrotz kündigen sich bereits heftige Diskussionen an. Erfahren Sie im aktuellen Factsheet der EU-Koordination mehr zum aktuellen Stand des Gesetzgebungsverfahrens, zu den zentralen Streitfragen und zu den Positionen, die die Umweltverbände einnehmen. [aw]

Hier geht es zum Factsheet über die Lastenteilung.