Naturschutz & Biodiversität

Leitfäden für Energie- und Naturschutzkonflikte

09.05.2018

Die EU-Kommission hat gestern zwei Leitfäden veröffentlicht, die dem besseren Naturschutz dienen sollen. Sie sind Teil der angekündigten Maßnahmen des Aktionsplan für Natur, Mensch und Wirtschaft, den die Behörde vor einem Jahr veröffentlicht hatte (EU-News 28.04.2018). Zielgruppe sind in erster Linie nationale Behörden und Akteure, die an der Planung und Genehmigung von Energieprojekten beteiligt sind.

Karmenu Vella, Kommissar für Umwelt, Fischerei und maritime Angelegenheiten, erklärte: „Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass die EU-Naturschutzvorschriften der Natur, den Menschen und der Wirtschaft zugutekommen. Die heutigen Leitfäden enthalten praktische Empfehlungen, um sicherzustellen, dass die Entwicklung erneuerbarer Energien keine weitere Bedrohung für unsere Arten, Lebensräume und Natura-2000-Gebiete darstellt. Indem sie es allen, die an der Vorbereitung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien beteiligt sind, ermöglichen, die Umwelt frühzeitig zu berücksichtigen, werden sie Projekte fördern, die mit der Natur arbeiten und nicht gegen sie."

Der Leitfaden zu Energieübertragungsinfrastrukturen und Naturschutzgesetzgebung (Guidance on Energy Transmission Infrastructure and EU nature legislation) beschäftigt sich unter anderem mit den negativen Einflüssen von Energieinfrastrukturen auf wildlebende Vogelarten und mögliche Linderungsmaßnahmen. Außerdem werden die Konflikte zwischen verschiedenen Formen der Energieerzeugung und Natura-2000-Gebieten im Meer gezeigt. Der Leitfaden enthält Beispiele für vorbildliche Verfahren und Maßnahmen, die helfen sicherzustellen, dass Tätigkeiten im Zusammenhang mit Energieübertragungs- und -verteilungsanlagen für Strom, Gas und Öl mit der EU-Umweltpolitik im Allgemeinen und mit der Naturgesetzgebung im Besonderen vereinbar sind.

Der Leitfaden zu Wasserkraft und EU-Naturschutz (Guidance on the requirements for hydropower in relation to EU nature legislation) stellt eine Reihe praktischer Fallstudien vor, wie Wasserkraft im Einklang mit den Anforderungen der Habitat- und der Vogelschutzrichtlinie betrieben werden kann. Die Auswirkungen von Wasserkraftaktivitäten auf die Umwelt werden aufgeführt. Die Darstellung praktischer Erfahrungen zeigt, wie diese unter verschiedenen Bedingungen vermieden oder zumindest minimiert werden können. Auch andere Richtlinien wie die Wasserrahmenrichtlinie spielen eine Rolle. [jg]

Pressemitteilung und weitere Links

Guidance on Energy Transmission Infrastructure and EU nature legislation

The requirements for hydropower in relation to EU Nature legislation