Politik & Recht

UN-Nachhaltigkeitsziele haben jetzt eine EU-Plattform

12.01.2018

Erstmals sind am Mittwoch die Mitglieder einer Multi-Stakeholder-Plattform in Brüssel zusammengekommen, um über die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele auf EU-Ebene zu diskutieren.

Vertreter*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft sollen den Ersten EU-Kommissionsvizepräsidenten Frans Timmermans beratend zur Seite stehen, damit die EU die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) umsetzt.

Von NGO-Seite mit an Bord sind Sarah Nelson (Birdlife Europe), Jeremy Wates (Europäisches Umweltbüro), Leida Rijnhout (SDG Watch) und Andrea Kohl (WWF). Beobachterstatus hat unter anderem Lutz Ribbe für den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.

Auf ihrer ersten Tagung vereinbarten die Mitglieder der Plattform, einen Beitrag zum Diskussionspapier der Kommission „Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Europa“ auszuarbeiten, das im Laufe dieses Jahres angenommen werden soll.

Immer wieder kritisieren zivilgesellschaftliche Organisationen, dass die EU die SDGs – wenn überhaupt – nur sehr schleppend umsetze, zuletzt am zweiten Jahrestag des Inkrafttretens der SDGs Ende September 2017 (EU-News vom 25.09.2017). Dass nun die Plattform ihre Arbeit aufgenommen hat, scheint ein Schritt in die richtige Richtung zu sein. [aw]

Pressemitteilung der EU-Kommission 
Liste der Mitglieder