Konferenz: Nach der Europawahl: Wohin steuert die Europäische Union?

Auf der internationalen Konferenz „Nach der Europawahl: Wohin steuert die Europäische Union?“ analysiert die Heinrich-Böll-Stiftung die Wahlergebnisse, fragt nach Ursachen für die Abstimmungsverhalten in den einzelnen EU-Ländern und diskutiert mit Expert*innen, wie sich die neuen Mehrheitsverhältnisse auf die Arbeitsfähigkeit des Europäischen Parlamentes, das Zusammenwirken der Europäischen Institutionen und die zukünftige politische Ausrichtung der EU-Politik auswirken werden.

Wann? Montag, 03. Juni 2019, 14 bis 19 Uhr

Wo? Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Wer?

  • Piotr Buras, Leiter des Warschauer Büros, European Council on Foreign Relations, Warschau
  • Reinhard Bütikofer, MdEP, Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei, Brüssel
  • Prof. Dr. Uwe Jun, Professor für Vergleichende Politikwissenschaft, Universität Trier
  • Ivan Krastev, Vorsitzender des Centre for Liberal Strategies und Fellow des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen, Sofia/ Wien
  • Prof. Dr. Lina Papadopoulou, Professorin für Verfassungsrecht, Aristoteles Universität, Thessaloniki
  • Petra Pinzler, Korrespondentin, Die ZEIT, Berlin
  • Prof. Dr. Teresa Pullano, Professorin für European Global Studies, Universität Basel
  • Prof. Dr. Silvie Strudel, Professorin für Politikwissenschaften, Université de Paris 2, Paris
  • Dr. Ellen Ueberschär, Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

 

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Weitere Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier.