Positionen

Der Call-to-Action 2019 der #effizienzwende

Gemeinsames Forderungspapier

05.04.2019 - Deutsche Unternehmensverbände, Verbraucherschutz- und Umweltorganisationen haben gemeinsam einen Call to Action veröffentlicht, mit dem sie die Bundesregierung zum Handeln im Bereich Energieeffizienz auffordern.

Mehr lesen

Klimaschutz 2019: Was jetzt zu tun ist

Gemeinsames Forderungspapier

27.03.2019 - Angesichts der weltweit eskalierenden Klimakrise ist es höchste Zeit, dass die Bundesregierung ernsthaft und entschieden wirkungsvolle Maßnahmen gegen die Erderhitzung umsetzt. Drei zentrale Forderungen richten BUND, ClientEarth, Germanwatch, Greenpeace, NABU, NaturFreunde Deutschlands, der WWF und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring an die Bundesregierung.

Mehr lesen

Mehr Europawahlkampf auf allen gesellschaftlichen Ebenen

Position

26.02.2019 - Die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) und ihre Spitzenverbände, darunter der Deutsche Naturschutzring, haben einen Forderungskatalog zur Europawahl vorgelegt. Vor allem geht es darum, die proeuropäischen Kräfte zu bündeln und sich für die Grundwerte der EU stark zu machen.

Mehr lesen

DNR-Papier zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020

Hintergrund

18.01.2019 - Das DNR-Hintergrundpapier "EU-Agrarpolitik jetzt reformieren! Warum wir uns keine weiteren verlorenen sieben Jahre leisten können" fasst den aktuellen Verhandlungsstand für die GAP nach 2020 zusammen und stellt Forderungen für eine Verbesserung des Reformvorschlags der EU-Kommission auf.

Mehr lesen

Kurzbotschaften zur Europawahl 2019

Position

19.12.2018 - Die EU muss sozial, ökologisch und politisch umgebaut werden, um Bürger*innen eine friedliche Zukunft und vor allem den Jüngeren Perspektiven und Chancen zu garantieren. Der DNR hat eine Vision und Forderungen für die neuen Europaabgeordneten.

Mehr lesen

Gemeinnützigkeit nicht politisch missbrauchen!

Offener Brief

06.12.2018 - 90 deutsche Umwelt-, Natur- und Tierschutzorganisationen unter dem Dach des DNR fürchten um die Unabhängigkeit von Umweltorganisationen. Diese Sorge übermitteln sie an die Delegierten des CDU-Bundesparteitages sowie an die Kandiat*innen für die Wahl des Parteivorsitzes.

Mehr lesen