Positionen

Düngerecht muss zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen

DNR-Stellungnahme

05.05.2017 - Die Umweltverbände haben seit vielen Jahren auf die notwendigen Verbesserungen des Düngerechts hingewiesen und kritisiert, dass die dringende Novellierung des Düngerechts so lange verschleppt wurde. Zu den zentralen Forderungen der Umweltverbände gehörte stets die Einführung einer verpflichtenden Hoftorbilanz für alle Betriebe.

Mehr lesen

Das deutsche Steuersystem ökologisch nachhaltig reformieren

Thesenpapier

27.04.2017 - Der Staat gewährt jährlich umweltschädliche Subventionen in Höhe von 57 Milliarden Euro. Die im Vergleich zu Benzin geringere Besteuerung von Diesel, die Ausnahmen für die Industrie bei der Energiebesteuerung, die Subventionen des Luftverkehrs und auch das Dienst- und Firmenwagenprivileg gehören hierbei zu den höchsten Begünstigungen und haben einen besonders gravierenden Einfluss auf die Umwelt.

Mehr lesen

Keine Pestizide auf ökologischen Vorrangflächen

Offener Brief

20.04.2017 - Der Rechtsakt von EU-Agrarkommissar Phil Hogan beinhaltet ein Verbot des Pestizideinsatzes auf ökologischen Vorrangflächen in der GAP, was bisher noch erlaubt ist. Das wesentliche Ziel von ökologischen Vorrangflächen ist, die stark bedrohte Biodiversität in den Agrarlandschaften zu erhalten und zu fördern.

Mehr lesen

Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU nach 2020

Positionspapier

Die Verbände aus den unterschiedlichen Bereichen des Umwelt- und Naturschutzes, der Landwirtschaft, des Tierschutzes und der Entwicklungspolitik sind besorgt angesichts der tiefgreifenden Krisen, in denen sich große Teile der Landwirtschaft befinden, sie äußern ihre gemeinsame Kritik an der bestehenden Agrarpolitik der EU und der Bundesregierung und formulieren Grundlinien und konkrete Forderungen für die aus ihrer Sicht dringend notwendige grundlegende Überarbeitung dieser Agrarpolitik.

Mehr lesen

Nord- und Ostsee in Gefahr

Offener Brief

17.03.2017 - Auch zukünftig soll in Fauna-Flora-Habitat-(FFH)- und Vogelschutzgebieten gefischt, Sand und Kies abgebaut und mit Schallkanonen der Meeresboden untersucht werden können. Es droht der Ausverkauf von Nord- und Ostsee.

Mehr lesen

EU-Verordnung zu invasiven Arten

Stellungnahme

31.01.2017 - Der DNR begrüßt die vorgeschlagenen Änderungen im Gesetzentwurf vom 18.01.2017 zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1143/2014 über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten. Im Einzelnen nimmt der DNR zu ausgewählten Aspekten wie folgt Stellung.

Mehr lesen