Position

Stellungnahme: Erhaltung und nachhaltige Nutzung von forstgenetischen Ressourcen

24.10.2011

"Aus den gegenwärtig im weit überwiegenden Teil Deutschlands überhöhten Schalenwildbeständen ergeben sich sowohl für die Diversität von Waldökosystemen als auch für deren naturnahe wirtschaftliche Nutzung erhebliche ökologische und ökonomische Risiken. Diese Risiken werden von nahezu allen Akteuren, insbesondere den Waldbesitzern und einem Großteil der Jägerschaft unterschätzt."

Der Bericht beschreibt vor dem Hintergrund des Klimawandels die Situation der forstgenetischen Ressourcen und deren nachhaltige Nutzungsmöglichkeiten. In einer (vergleichsweise umfangreichen) Einführung in das Land und den Forstsektor werden der Istzustand des deutschen Waldes und dessen nutzungsgeschichtliche Entstehung beschrieben.

Bereits hier wird (auf S. 9) darauf hingewiesen, dass in jüngster Zeit ein wachsendes Interesse an der gegenwärtig 2 % der Waldfläche einnehmenden Douglasie feststellbar sei; diese sei bei fort-schreitender Klimaänderung auf bestimmten Standorten geeignet, Fichte und Kiefer zu ersetzen.

DNR Stellungnahme

KONTAKT