Position

Stellungnahme: Natursport im Umweltgesetzbuch

30.01.2010

"Es ist dringend notwendig, dass nicht nur ein Betretungsrecht, sondern ein Recht auf Zugang zur freien Landschaft im UGB abweichungsfest verankert wird. Außerdem muss klargestellt werden, dass natur- und land-schaftsverträgliche sportliche Betätigungen unentgeltlich möglich bleiben."

 

Der Deutsche Naturschutzring (DNR), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und das Kuratorium Sport und Natur (KS&N) begrüßen die Schaffung eines Umweltgesetzbuches mit den Zielen einer Vereinfachung und Vereinheitlichung.

Es wird begrüßt, dass der Erholungswert von Natur und Landschaft wie im gültigen BNatSchG in den Zielen des Gesetzes ausdrücklich aufgeführt ist (§ 1 UGB III) und dass festgestellt wird, dass dazu die natur- und landschaftsverträgliche sportliche Betätigung in der Natur gehört (§ 7 UGB III). Der Erholung entsprechen also die landschaftsgebundenen sportlichen Betätigungen, soweit diese keine erheblichen negativen Auswirkungen auf die Natur haben und nicht auf Motorkraft beruhen.

Zur Verbesserung des Entwurfes wird hiermit eine gemeinsame Stellungnahme vorgelegt.

 

DNR Stellungnahme