Pressemitteilung

EU-Abgeordnete stärken Klimaschutz und europäische Energiewende

28.11.2017

DNR begrüßt Richtungsentscheide zu Effizienz und erneuerbaren Energien 

Heute hat der Industrieausschuss des EU-Parlaments über den Rahmen für Energieeinsparungen und den Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa bis 2030 abgestimmt. Dabei votierten die Abgeordneten für eine deutliche Stärkung der Ziele. Bis 2030 sollen 40 Prozent Energie gegenüber dem Trend eingespart werden und der Anteil der erneuerbaren Energien auf 35 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs steigen. 

„Die klimafreundlichste Energie ist immer noch die, die gar nicht erst verbraucht wird. Doch mit dem verbindlichen Energieeffizienzziel von 40 Prozent kommt Europa seiner internationalen Verantwortung im Klimaschutz ein ganzes Stück näher."

DNR-Präsident Kai Niebert

„Die klimafreundlichste Energie ist immer noch die, die gar nicht erst verbraucht wird“, sagte DNR- Präsident Kai Niebert. „Mit dem verbindlichen Energieeffizienzziel von 40 Prozent kommt Europa seiner internationalen Verantwortung im Klimaschutz ein ganzes Stück näher. Bei den Erneuerbaren wäre aber ein Ausbauziel von 45 Prozent notwendig. Eine globale Führungsrolle im Bereich der erneuerbaren Energien wird Europa mit diesem Ergebnis weiterhin nicht einnehmen.“ 

Die Position des Industrieausschusses muss noch durch das Plenum des EU-Parlaments bestätigt werden, bevor Verhandlungen mit dem Ministerrat aufgenommen werden können. Die Abstimmung, die für Januar oder Februar 2018 erwartet wird, dürfe nicht hinter das Ergebnis der Energieexperten im Industrieausschuss zurückfallen, fordert der DNR. 

KONTAKT