Aktuelles

... Lust auf Zukunft

DNR-Projekt endet: Die gewonnen Ergebnisse & Erkenntnisse können bald in einer Publikation nachgelesen werden

 

Für zwei Jahr fördert das Umweltbundesamt Projekte, die das Bewusstsein und das Engagement für Umweltschutz und Naturschutz stärken. Nun endet die Projektphase des DNR-Projekts „Lust auf Zukunft! Potentiale sozialer Innovationen für ressourcenschonende Lebensstile […]“. Ziel war es auf den bisher gemachten Erfahrungen um die Themen Generationengerechtigkeit, ökologische Gerechtigkeit und sozial-ökologische Transformation aufzubauen und die (DNR) Verbände zur Auseinandersetzung mit dem gesamtgesellschaftlichen Wandel anzuregen.

Für uns waren hier besondere Meilensteine:

  • Drei Vernetzungs- und Infoveranstaltungen unter der der Überschrift „Verbände- und Projektarbeit im Kontext der sozial-ökologischen Transformation“Ein Fokus dieser Reihe war es, vom UBA geförderte Projekte inklusive der Projekte von DNR-Verbänden sowie weitere Akteure aus dem Bereich Wohlfahrt und Kirche zusammen zu bringen und gemeinsam nach Strategien für die Zukunft sowie konkreten Methoden für den Wandel zu suchen.
  • Eine ähnliche Zielsetzung verfolgte die mehrtägige Veranstaltung Zivilgesellschaftliche Arbeit wider den Wachstumszwang“ Ende Januar 2017, welche wir gemeinsam mit der „AG für Gutes Leben“, speziell mit dem Bundesjugendwerk der AWO und der Evangelischen Jugend ausgerichtet haben.
  • Unsere intensive Netzwerkarbeit beispielsweise beim Dialog Degrowth und in der Zivilen Enquete.
  • Die komplette Überarbeitung der DNR Homepage zu sozial-ökologischer Transformation hin zu einer Landkarte des gesellschaftlichen Wandels.
  • Darüber hinaus loteten wir Chancen und Möglichkeiten der etablierten Verbände transformativ zu arbeiten an unterschiedlichsten Orten aus und beförderten die Auseinandersetzung damit.  Beispielsweise im Projekt Degrowth in Bewegungen oder auch bei der Berliner Konferenz zu Solidarischer Ökonomie dem Solikon 2015.

Eine weitere Aufzählung der zahlreichen Aktivitäten würde hier den Rahmen sprengen. Wir haben uns allerdings zur Aufgabe gemacht, unsere gemachten Erfahrungen in einer Publikation zu bündeln. Diese soll in naher Zukunft als Printmedium erscheinen.

Auch wenn wir weiter „Lust auf Zukunft!“ haben, arbeiten wir ab April 2017 unter dem Projekttitel „Framing Transformation. Suffizienz-Politiken als Rüstzeug einer breiten zivilgesellschaftlichen Allianz für echten und gerechten Wandel“ weiter. Über kommende Maßnahmen werden wir unter anderem in dem kommenden Newsletter im nächsten Quartal berichten.