Parlamentarischer Abend: Demokratie lebt von der Stärke ihrer Zivilgesellschaft

26. Juni 2019 | Restaurant Habel am Reichstag | Berlin

Die Dachverbände DBJR, DNR, DOSB, Kulturrat und VENRO beobachten mit Sorge, dass die Rolle und die Bedeutung von zivilgesellschaftlichen Organisationen für eine lebendige Demokratie verstärkt in Frage gestellt wird.

Kleine Anfragen im Bundestag zur Zusammenarbeit der Bundesregierung mit Nichtregierungsorganisationen, Initiativen zur Einschränkung der Verbandsklagerechte sowie Vorstöße zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit sind nur einzelne Beispiele dafür, wie zivilgesellschaftliche Organisationen in ihrer Arbeit eingeschränkt werden sollen. Der Handlungsspielraum für zivilgesellschaftliches Engagement wird kleiner - das Thema „Shrinking Spaces“ hat nicht nur international ein dramatisches Ausmaß angenommen, sondern stellt die Zivilgesellschaft auch in Deutschland vor zunehmende Herausforderungen.

Als Bindeglieder zwischen Bevölkerung und Politik zählt die kritische Begleitung und Kontrolle politischer Prozesse zum anerkannten demokratischen Selbstverständnis freiheitlicher Gesellschaften. Angesichts der wachsenden gesellschafts- und umweltpolitischen Herausforderungen bedarf es mehr denn je eines zivilgesellschaftlichen Engagements in Deutschland und Europa.

Zivilgesellschaft kann sich nur entfalten, wenn die vielfältige Ausgestaltung von Engagement auch respektiert und die notwendigen Freiräume hierfür gesichert werden. Diese Rechte zu beschneiden, beschädigt die demokratische Verfasstheit einer Gesellschaft.

Vor diesem Hintergrund wollen wir im Rahmen eines parlamentarischen Abends mit Abgeordneten des Deutschen Bundestags über die Bedeutung einer engagierten und kritischen Zivilgesellschaft ins Gespräch kommen. Dazu laden wir Sie herzlich ein:
 
am 26.06.2019 ab 18:00 Uhr
ins Restaurant Habel am Reichstag, Luisenstr. 19 in 10117 Berlin
 

Programm

  • 18:00 Uhr Rechtspolitischer Impuls: „Die Attac-Entscheidung und ihre Bedeutung“, Prof. Dr. Anna Leisner-Egensperger
  • 18:15 Uhr Podiumsdiskussion „Shrinking Spaces – Neue Herausforderungen für die Zivilgesellschaft in Deutschland“ mit
    • Olaf Zimmermann, Geschäftsführer Deutscher Kulturrat
    • Heike Spielmans, Geschäftsführerin Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO)
    • Jan Holze, Präsidium Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
    • Lisi Maier, Vorsitzende Deutscher Bundesjugendring (DBJR)
    • Prof. Dr. Kai Niebert, Präsident Deutscher Naturschutzring (DNR)
  • ab 19:30 Uhr Ausklang bei Getränken und Imbiss

Bitte melden Sie sich bis zum 14.6.2019 an unter anke.draheim@dnr.de. Für weitere Rückfragen stehen wir gerne unter Tel. 030-6781775-70 zur Verfügung.

Hier finden Sie noch einmal die Einladung mit dem Programm.