Perspektivwechsel: Naturpraktiken und Naturbedürfnisse sozioökonomisch benachteiligter Menschen

Donnerstag, 05. September 2019 | Bonn

Bisher galt gemeinhin die Einschätzung, dass sozioökonomisch benachteiligte und bildungsferne Menschen sich durch eine größere Naturferne auszeichnen. Die Geschichte zeigt jedoch, dass Menschen jenseits der klassischen Naturschutzklientel anders angesprochen werden sollten. Eine qualitative Studie widmete sich diesem Thema. Die Ergebnisse und die daraus abgeleiteten Empfehlungen werden mit Vertreter*innen aus dem Naturschutz, der Sozialen Arbeit und der Wissenschaft auf der Tagung diskutiert.

Im Bereich der Sozialen Arbeit wären dies u. a. die Präventionsarbeit oder die Erlebnispädagogik, aber auch die Ansätze zum Empowerment. Im Naturschutz könnte dies die Bildungsarbeit, aber auch konkrete Maßnahmen im Kontext der Erhaltung der Biodiversität betreffen.

Deshalb möchten die Veranstalter*innen mit Vertreter*innen aus dem Naturschutz, der Sozialen Arbeit und der Wissenschaft über die Ergebnisse und Empfehlungen der Studie diskutieren. Darüber hinaus möchten sollen Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und der Sozialen Arbeit ausgelotet werden.

Ausführliche Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie im Flyer.