Kunst und Umwelt: Ausstellung "Zero Waste"

Freitag, 27. März bis Sonntag, 21. Juni 2020 | Museum der bildenden Künste, Leipzig

c. Monica Volpin | Pixabay

Müll ist überall: als gigantischer Strudel im Pazifik, Feinstaub in der Luft und Mikroplastik in der Nahrungskette. Die Gruppenausstellung „Zero Waste“ zeigt internationale Positionen zeitgenössischer Kunst, die auf die Dringlichkeit verweisen, Ressourcen zu schonen, weniger zu konsumieren und nachhaltiger zu leben. In Installationen, Videos, Skulpturen und Fotografien untersuchen die beteiligten Künstlerinnen und Künstler globale Konsequenzen von Plastikverpackungen, Reifenabrieb, giftigen Chemikalien und Überproduktion. „Zero Waste“ wird realisiert vom Umweltbundesamt in Kooperation mit dem Museum der bildenden Künste (MdbK) und kuratiert von Hannah Beck-Mannagetta und Lena Fließbach.

„Zero Waste“ wird von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen begleitet. Dialogische Führungen mit Expert*innen unterschiedlicher Fachgebiete und eine Filmvorführung mit Diskussion erweitern die Ausstellung ebenso wie das interaktive „Black-Cloud“-Drachenfliegen von Vibha Galhotra, die „Zero Waste“-Küche von Kadija de Paula und Chico Togni sowie DIY-Workshops und Repair Cafés mit lokalen Partner*innen für Kinder und Erwachsene.

Das Programm wird ergänzend mit freundlicher Unterstützung des Fonds Soziokultur e. V. realisiert.

Sie wollen weitere Informationen zur Ausstellung und zum MdbK? Einfach hier klicken.