Online-Veranstaltung

Vermeidung von Mikroplastikeinträgen in Gewässer

Stellschrauben für Gemeinden zur Reduzierung von (Mikro-)Plastik

Die zunehmende Verschmutzung mit Mikroplastik hat nachhaltige negative Auswirkungen auf Seen-Ökosysteme und ihre einzigartige Artenvielfalt. Aus diesem Grund haben Global Nature Fund und Bodensee-Stiftung in Zusammenarbeit mit den Chiemsee Naturführern und fünf italienischen Partnerorganisationen das EU-Life Projekt “Blue Lakes” zu diesem komplexen Thema ins Leben gerufen.

Im Fokus dieser Veranstaltung steht das „Seenpapier“, das Gemeinden konkrete Praxisbeispiele und Handlungsempfehlungen geben kann, wie der (Mikro-)Plastikkonsum in den Kommunen reduziert, vermieden oder ganz ausgeschlossen werden kann.

Mit dabei sind:

  • Holger Steen, Sachgebietsleiter Wasserwirtschaft, Kreis Schleswig-Flensburg erklärt Hergang und Ursachen für die Einträge von Plastikteilchen am Beispiel der Schlei.
  • Prof. apl. Dr. Franz Brümmer, Universität Stuttgart erklärt Austragungswege von Mikroplastik aus Sportfreianlagen.
  • Tobias Staufenberg, Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Tübingen beschreibt, welche Maßnahmen zur Verringerung des Plastikkonsums in der Universitätsstadt Tübingen erfolgreich waren.
  • Dr. Lorena Fricke, Initiative Erntekunststoffe Recycling Deutschland (ERDE) erläutert, wie das Rücknahmesystem für gebrauchte Landwirtschaftsfolien und Verpackungen aus dem Agrarbereich funktioniert und welche Vorteile sich daraus für die Landwirtschaft ergeben

Im Anschluss an die Vorträge haben die Teilnehmer*innen Gelegenheit, gemeinsam mit den Expert*innen weitere Lösungsansätze zu diskutieren und zu vertiefen.

Termindetails

Datum: Dienstag, 21. September 2021

Uhrzeit: ab 14 Uhr

Teilnahme: eine Anmeldung ist online erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenlos.