Veranstaltung (online)

Das Recht auf Nahrung umsetzen!

- Mit Agrarökologie, klimafreundlicher Ladwirtschaft und One Health

20. Januar 2021 | ab 17:00 Uhr | Vortrag (online)

Veranstaltet von Forum Umwelt und Entwicklung, INKOTA Netzwerk, Agrarkoordination e.V, Welttierschutzstiftung und Brot für die Welt.

"Das Podium zeigt die Perspektive der von COVID-19 am härtesten betroffenen Menschen auf. Es spricht die Notwendigkeit zur Einbeziehung der Betroffenengruppen in politische Entscheidungen, sowie zur Umsetzung des Menschenrechtes auf Nahrung, an. Kleinbäuerliche Landwirtschaft, inklusive Fischerei, in all ihren agrarökologischen Diversitäten, trägt zur Grund- und Nahrungssicherung von ca. 70% der Weltbevölkerung bei. Wie können diese Systeme gestärkt und auch in Krisenzeiten aufrecht erhalten werden? Das Modell der agrarökologischen Landwirtschaft wird als Basis eines lokalen Nahrungssystems vorgestellt und diskutiert. Dabei wird die essenzielle Rolle lokaler und regionaler Kleinbäuer*innen angesprochen und Fokus auf Vermarktungsmöglichkeiten gelegt.

Vor dem Hintergrund der Klimakrise und den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie werden folgende Fragen diskutiert: Welche Rolle spielen lokale Versorgungssysteme für den Schutz von Gesundheit, Natur und Umwelt und was können wir von den kleinbäuerlichen Nahrungsmittelerzeuger*innen lernen? Welches Potential bietet der One Health-Ansatz als eine mögliche Antwort auf die Krisen unseres Ernährungssystems?Um mehr Politikkohärenz herzustellen, soll das Verständnis für die Zusammenhänge dieser Sektoren gestärkt und der Blick auf ganzheitliche Ökosystemfunktionen der Landwirtschaft gelenkt werden. Ziel ist es, gemeinsam Alternativen herauszuarbeiten, die globale Ernährungssysteme zukunftsfähig und für alle gerecht gestalten können.

Moderation

  • Josephine Koch - Referentin für Ressourcenpolitik im Forum Umwelt und Entwicklung
  • Stig Tanzmann - Referent für Landwirtschaftsfragen bei Brot für die Welt

Podiumsgäste

  • Michael Fakhri - Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen für das Recht auf Nahrung und Professor an der University of Oregon School of Law
  • Hilda Adams - Fischerin und Gründerin der Frauenkooperative WESKUSMANDJIE in Kapstadt, Südafrika
  • Sofía Monsalve Suárez - Generalsekretärin von FIAN International
  • Andrea Winkler - Co-Vorsitzende der Lancet Kommission zu One Health
  • Teresa Anderson - Koordinatorin für Klimapolitik bei ActionAid International

Für eine aktive Teilnahme registrieren Sie sich bitte hier: www.gffa-berlin.de/service/online-registrierung/

Wenn Sie nur zusehen wollen, ist dies auch ohne vorherige Anmeldung möglich, da alle Veranstaltungsteile gestreamed werden: www.gffa-berlin.de/programm-2021/"

[Text: Forum Umwelt und Entwicklung]