Willkommen beim DNR

Der Deutsche Naturschutzring (DNR) ist der Dachverband der im Natur-, Tier- und Umweltschutz tätigen Verbände in Deutschland. Im Jahr 1950 von 15 Verbänden gegründet, gehören ihm heute 96 Mitgliedsverbände an.

Angesichts der wachsenden Umweltprobleme und der vielfältigen Nutzungsansprüche an Natur und Landschaft braucht der Natur- und Umweltschutz mehr denn je eine starke Lobby. Der DNR ist diese Lobby. Er greift national und international wichtige Themen auf und koordiniert die Aktivitäten seiner Mitgliedsverbände.

Weil Umweltpolitik vor allem in Brüssel entschieden wird und viele Umweltprobleme nur international zu lösen sind, haben die Aufgaben auf EU-Ebene und über die Grenzen hinaus für den DNR große Bedeutung. ... [weiter]

Wir haben es satt! Demonstration am 17.1.2015

Die Agrarindustrie ist weiter auf dem Vormarsch: Wenige globale Großkonzerne untergraben die Saatgut-Vielfalt und fördern die Gentechnik auf dem Acker. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe, in denen Tiere unter qualvollen Bedingungen leiden. Die Mächtigen dieser Welt planen auf dem G7-Gipfel und durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA die globale Industrialisierung der Landwirtschaft.
Mehr unter www.wir-haben-es-satt.de

Langjähriger Generalsekretär verabschiedet

Lásló Maráz

Am 29. November fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Deutschen Naturschutzrings in Berlin statt. Nach fast 35 Jahren als Generalsekretär wurde Helmut Röscheisen vom DNR verabschiedet. In seiner Laudatio würdigte ihn Jochen Flasbarth für sein langjähriges Engagement in den vielfältigen Bereichen des Natur- und Umweltschutzes. Helmut Röscheisen resümierte in seiner Dankesrede die Entwicklung des DNR und der deutschen Umweltbewegung in den letzten Jahrzenten und wies insbesondere auf die Notwendigkeit der konstruktiven Kooperation der deutschen Umweltverbände unter dem Dach des DNR hin, um eine schlagkräftige Allianz zur Verwirklichung des Natur- Tier- und Umweltschutzes aufrecht zu erhalten und Verbandsegoismen zu überwinden. Nach der emotionalen Rede verabschiedeten ihn die Anwesenden mit stehenden Ovationen in den Ruhestand. Weitere Informationen

Projektbroschüre Bundesberggesetz

Mit dem Projekt „Umwelt- und Ressourcenschutz und Reform des Bundesberggesetz“ setzt sich der Deutsche Naturschutzring für ein modernes Bergrecht für das 21. Jahrhundert ein. Gute Gründe dafür haben wir in der Mini-Broschüre "Bundesberggesetz - eine Reform ist überfällig" zusammengefasst.
Kostenlose Bestellung

DNR-Projekt zur Reform des BBerG gestartet

Der Abbau von Bodenschätzen hat im Bundesberggesetz (BBergG) eine herausragende Bedeutung. Umwelt-, Natur- und Ressourcenschutz werden hingegen zu wenig berücksichtigt. Um das zu ändern, setzt sich der DNR für eine längst überfällige Reform des BBergG ein. Hierzu hat im Juli ein auf zwei Jahre befristetes Projekt begonnen. Weitere Informationen ...

Fracking, die Mythen

Kurzanalyse des DNR und des BUND
Die Bundesregierung plant, Fracking in Deutschland zu ermöglichen. Dazu sollen verschiedene Gesetze und Verordnungen, darunter das Wasserhaushaltsgesetz und die Verordnung zu Umweltverträglichkeitsprüfung, geändert werden. Diese Änderungen sollen das Fracking – die Gasförderung mittels eines Gemisches aus Sand, Wasser und Chemikalien, welches unter hohem Druck in tiefe Gesteinsschichten gepresst wird – unterhalb von 3000 Metern ermöglichen und oberhalb dieser Grenze zu Forschungszwecken. Zusammen mit seinem Mitgliedsverband BUND deckt der DNR die größten Fracking-Mythen auf und zeigt in einer Kurzanalyse, dass die geplanten Gesetzesänderungen einer extrem risikoreichen und teuren Form der Gasförderung den Weg bereiten würden. Hier geht's zur Kurzanalyse [275 KB]

Schutz von Straßenbäumen ist überfällig

C. Nöhren / www.pixelio.de

Alleen sind in Deutschland unverwechselbares Wahrzeichen vieler Regionen – fragt sich nur: wie lange noch? Denn entlang von Straßen werden immer mehr Bäume abgeholzt und fallen damit einem überzogenen Sicherheitsdenken zum Opfer. „Der Schutz von Straßenbäumen ist überfällig“, fordern daher der Deutsche Naturschutzring (DNR) und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Bei einem parlamentarischen Abend diskutierten sie am 1. Juli das Thema mit Bundestagsabgeordneten und VertreterInnen der Umweltorganisationen. Weiter .....

Giftige Chemikalien PCB beseitigen

Der Deutsche Naturschutzring (DNR) hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks aufgefordert, Maßnahmen gegen die Belastung der Umwelt mit polychlorierten Biphenylen (PCB) zu ergreifen. „Die Emissionsquellen müssen gefunden und gestopft werden“, sagte der Präsident des DNR Hartmut Vogtmann am 25. März bei einer Pressekonferenz in Berlin. Weiter...

Dokumentation Tagung Atommüll

Die vom Deutschen Naturschutzring (DNR) federführend und einem breiten Trägerkreis aus Umweltverbänden und Bürgerinitiativen organisierte und viel beachtete Tagung "Atommüll ohne Ende - Auf der Suche nach einem besseren Umgang" am 28. und 29. März 2014 erbrachte viele Erkenntnisse für das weitere Verfahren. Weiter

Energiewende im Stromsektor erfolgreich fortführen

Ein breites Bündnis aus Umweltverbänden und Verbänden der Erneuerbaren Energien hat ein gemeinsames Positionspapier zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes erarbeitet. Darin unterstreichen die Verbände die Vorreiterrolle Deutschlands. Weiter ...


1 MILLION MACHEN SICH STARK

für die Steuer gegen Armut
Machen Sie mit bei der Unterschriftensammlung zur Einführung der Finanztransaktionssteuer!

Zur Online Petition und Kampagne "Steuer gegen Armut"

Neueste Pressemitteilung des DNR

Presseinformation 16.12.2014
Bundesregierung muss Hintergehung von Verbraucherinnen und Verbrauchern stoppen ein Produktverantwortungsgesetz ist notwendig "Es ist traurige Wahrheit, dass Produkthersteller ihre Waren mit gep...

Aktuelles vom DNR

Umweltverträgliche Düngepolitik ist überfällig!
Mit dem am 23.10.2014 vorgelegten Eckpunktepapier für eine Novelle des Düngerechts fordern Umweltverbände (BUND, DNR, Greenpeace, GRÜNE LIGA, NABU, WWF) die Überarbeitung der geltenden Düngeverordn...