Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) e.V.

Seit 1967 widmet sich die Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) der Förderung des Umweltschutzes, speziell dem Fluglärmschutz, dem Schutz der Nachtruhe und der Landschaft in Flughafennähe.

In der Satzung sind Forderungen wie  die Einführung eines achtstündigen Nachtflugverbots an Flughäfen, die Ausrichtung von Flughafenausbauten an der jeweiligen regionalen Umweltverträglichkeit sowie die Einführung einer Kerosinbesteuerung verankert.

Aufgaben & Erfolge

Die BVF ernennt Mitglieder, die in Fluglärmkommissionen die Behörden über Maßnahmen gegen Fluglärm und Luftverunreinigungen beraten. Außerdem wirken sie in Anhörungen von Parlamenten und Ausschüssen auf Landes- und Bundesebene mit. Der Verein hat eine beratende Funktion gegenüber dem Gesetzgeber und veranstaltet verschiedene Seminare. Zu ihren Mitgliedern zählen circa 40 Städte und Gemeinden und knapp 100 Schutzvereinigungen an Verkehrs-, Militärflughäfen und Landeplätzen. Diesen steht die BVF in Genehmigungs- und Planfeststellungsverfahren als Berater gegenüber.

Sowohl Personen als auch Personenvereinigungen können jederzeit Mitglied werden.