Deutscher Wanderverband e.V.

Der Deutsche Wanderverband (Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V.) setzt sich seit 1883 für die Interessen der Wanderer ein – als Dachverband von 58 deutschen Gebirgs- und Wandervereine und 3.000 Ortsgruppen mit rund 600.000 Mitgliedern.

Aufgaben & Erfolge

Der Deutsche Wanderverband (DWV) zählt zu den ältesten Naturschutzverbänden in Deutschland. Durch seine Mitgliedschaft in vielen bundesweiten Organisationen kann er seine Arbeit als Interessensvertretung aller Wanderer optimal ausführen.

Der Deutsche Wanderverband ist einer der wenigen Verbände, der die Verbindung zwischen Naturschutz und Naturnutzung in seiner Arbeit umsetzt. Er setzt sich für den Erhalt des Landschaftsbildes und der regionalen Besonderheiten ein. Mit einer Reihe konkreter Projekte trägt der Verband dazu bei, dass Menschen Natur nachhaltig erleben und sensible Räume geschützt werden. So organisiert der DWV seit einigen Jahren bundesweite Schulwander-Wettbewerbe. Im Vordergrund der dafür veranstalteten Wanderungen steht die Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen für den Naturschutz. Daneben bildet der DWV SchulwanderführerInnen aus. Auch hier steht die Bildung für Nachhaltige Entwicklung und die Förderung der Biologischen Vielfalt im Vordergrund. Nicht zuletzt bietet der Deutsche Wanderverband mit dem Integrativen Wegemanagement bzw. dem NatursportPlaner Instrumente, die die Planung der Infrastruktur im Natursport sowie Abstimmungsprozesse für Natursportarten wie Wandern, Reiten oder Mountainbiken verbessern.

Hintergrund des integrativen Wegemanagements ist, dass sowohl für den Erhalt empfindlicher Lebensräume als auch für die nachhaltige Sicherung des Erholungswertes von Natur eine ausgewogene Balance zwischen Natursport und biologischer Vielfalt nötig ist. Diese Balance kann nur hergestellt werden, wenn alle an der Planung und Pflege der Freizeitinfrastruktur beteiligten Akteure etwa hinsichtlich der Besucherlenkung eine gemeinsame Strategie verfolgen und sich dafür abstimmen.