Ökologischer Jagdverband e.V. (ÖJV)

1988 ist der ÖJV in Bayern und 1992 der Bundes-ÖJV als Dachverband ins Leben gerufen worden.

Jagd im Einklang mit Natur- und Tierschutz.

Der ÖJV ist die Interessenvertretung von ökologisch ausgerichteten und dadurch am gesamten Naturhaushalt orientierten JägerInnen. Der Verband will, dass die Jagd als naturnahe Tätigkeit und ursprüngliche Form der Ressourcennutzung einen sinnvollen Platz in Natur und Gesellschaft erhält.

Bei der Jagd ist die Entwicklung aller lebensraumtypischen Arten sicherzustellen, also auch die von Bäumen, Sträuchern und der damit verbundenen Tiergesellschaften. Dazu sind auch die jagdrechtlichen Rahmenbedingungen zu ändern und zu modernisieren.

Der ÖJV arbeitet eng mit den betroffenen Verbänden und Verwaltungen zusammen, um Konflikte mit Land- und Forstwirtschaft, Natur- und Tierschutz zu mindern. Aktuelle engagiert sich der ÖJV für die Rückkehr von Wölfen und Luchsen nach Deutschland. Er hat mittlerweile circa 1.900 Mitglieder, die in 12 Landesverbänden organisiert sind. Vorsitzende ist Elisabeth Emmert, gleichzeitig Mitglied im DNR-Präsidium, Stellvertreter ist Dr. Klaus Thiele vom ÖJV Bayern.