Rohstoffe in Deutschland

In Deutschland wurden im Jahr 2015 über 40 verschiedene Rohstoffe gefördert, darunter rund 572 Mio. Tonnen mineralische Rohstoffe (Steine und Erden, Minerale), 187,2 Mio. Tonnen Braunkohle, Steinkohle und Erdöl sowie 9,7 Mrd. Kubikmeter Erdgas. Der ökonomische Wert der heimischen Rohstoffgewinnung betrug im Jahr 2015 rund 13,4 Milliarden Euro. Der heimischen Produktion stehen importierte Rohstoffe im Wert von knapp 107 Milliarden Euro gegenüber, also fast das Achtfache.

Bei Braunkohle sowie dem überwiegenden Teil der Steine und Erden (z.B. Sand, Naturstein, Lehm) kann der deutsche Bedarf durch inländische Förderung gedeckt werden, bei Erdöl und metallischen Rohstoffen (z.B. Eisen, Kupfer, Seltene Erden) ist die deutsche Wirtschaft stark oder vollständig von Importen abhängig, da diese gar nicht oder nur in geringen Mengen in Deutschland vorkommen.

 

Externe Links

BGR-Studie zu in Deutschland abgebauten und verwendeten Rohstoffen

Interaktive Rohstoffkarte und verschiedene Daten zu Rohstoffen in Deutschland