Pressestatement | 26.08.2020

Anlässlich des 70. Jubiläums des Deutschen Naturschutzrings

26.08.2020

Berlin - Rund elf Millionen Einzelpersonen erreicht der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) mit seinen rund 100 Mitgliedern. Damit ist der DNR einer der schlagkräftigsten Dachorganisationen im Land. Persönlichkeiten wie der Tierfilmer und Zoodirektor Bernhard Grzimek, der Naturwissenschaftler Wolfgang Engelhardt und der Forstwissenschaftler und Umweltaktivist Hubert Weinzierl prägten den Verband als Präsidenten. Heute führt der Nachhaltigkeitsforscher  Prof. Dr. Kai Niebert den Deutschen Naturschutzring:

„70 Jahre nach der Gründung des DNR ist der Umweltdachverband heute wichtiger denn je angesichts der großen Herausforderungen der Klima- und Biodiversitätskrise. Durch das vielfältige ehrenamtliche und hautamtliche Engagement seiner Mitgliedsorganisationen ist der DNR eine starke Stimme in der Öffentlichkeit und ein Impulsgeber gegenüber der Politik. Und darauf können wir in Deutschland stolz sein, denn mit Blick auf andere europäische Länder ist dies keine Selbstverständlichkeit. Die vergangenen sieben Jahrzehnte haben gezeigt, dass die Umweltbewegung ein unverzichtbarer Teil der Zivilgesellschaft ist, die sich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen einsetzt und dafür kämpft, dass wir auch in Zukunft ein gesundes Leben in einer intakten Umwelt führen können.“

DNR-Präsident Kai Niebert

Die etwa 100 Mitglieder sind Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen, Natursportorganisationen, Erzeugerverbände, Stiftungen und Institute. Ihnen gemeinsam ist das Ziel, Natur- und Lebensräume zu schützen, um die Schönheit der Landschaft und die Ressourcen unseres Planeten auch für unsere Nachkommen zu bewahren. Gegründet als konstruktiv-kritischer Partner zur staatlichen Instanz fungiert der Dachverband für seine Mitglieder als Koordinator, Vermittler und Vertreter im politischen Bereich.

KONTAKT