Menü
Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen
Startseite
Aktuelles & Termine
Termine
Die Küsten als Hotspot der Klimakrise
Veranstaltung  
 18.12.2023
 12:45 Uhr - 16:30 Uhr
 Bremen
#Klima und Energie #Wasser und Meere

Die Küsten als Hotspot der Klimakrise

Termindetails

Brot für die Welt und Fair Oceans laden - parallel zur diesjährigen Klimakonferenz - nach Bremen zu einem Austausch über die Situation der Küstenregionen in der Klimakrise ein.

Über die globale Gefährdung der Existenzgrundlagen der Küstengemeinschaften

Brot für die Welt und Fair Oceans lädt parallel zur diesjährigen Klimakonferenz nach Bremen

zu einem Austausch über die Situation der Küstenregionen in der Klimakrise ein

[ACHTUNG, VERLEGUNG, vorher 05.12.]

am Dienstag | 18. Dezember 2023 | 14:00 bis 17:30 Uhr

im Übersee-Museum | Bahnhofsplatz 13 | 28195 Bremen

oder virtuell über Zoom

In den letzten Jahren ist mehr als deutlich geworden wie sich der Klimawandel zunehmend beschleunigt. Entlang der Küsten, dort wo die Ozeane auf das Land und die Zivilisation mit ihren Siedlungen und Infrastrukturen stoßen, zeigen sich die Konsequenzen dieser Entwicklung am eindringlichsten. Die Küsten werden zu einem Hotspot der Klimakrise. Insbesondere die Existenzgrundlagen der lokalen und indigenen Küstengemeinschaften im globalen Süden sind bereits heute vielfach gefährdet. Der Meeresspiegelanstieg erfordert weiträumige Umsiedlungen und die enorm kostenaufwendige Verlegung von Infrastrukturen. Die Fischerei wird durch die Abwanderung von Arten und die rauere See tagtäglich risikoreicher. Je abhängiger die Küstengemeinschaften von intakten Meeresökosystemen sind, um so stärker sind sie betroffen von den Umweltbelastungen und Krisen.

So sind Küstenorte geradezu Musterbeispiele für die Auswirkungen der Klimakrise und benötigen dringend umfassende Unterstützung bei der Bekämpfung der daraus erwachsenden Probleme. Schon heute haben Meeresspiegelanstieg und Extremwetter gravierende Auswirkungen auf Städte, wie St. Louis im Senegal, Megacities, wie Jakarta, oder pazifische Inselstaaten, wie Fidschi, nach sich gezogen und tausende von Menschen zu Klimaflüchtlingen gemacht. Bisher wurden diese Entwicklungen entlang der Küsten der Welt bei den Klimaverhandlungen zu wenig berücksichtigt. Diese Veranstaltung soll deshalb ein besonderes Augenmerk darauf werfen und versuchen ein Gesamtbild von den Gefährdungen der Küstenregionen zu zeichnen. In einem zweiten Teil wird nach politischen Ansätzen gesucht, um den negativen Folgen der Klimakrise entlang der Ozeane entgegenzuwirken. Einführen in die beiden Abschnitte der Veranstaltung werden verschiedene Fachbeiträge, an die sich offene Diskussionen anschließen.

Programm

13.45 Uhr

Einlass

14.00 Uhr

Die Küsten als Hotspot der Klimakrise

mit Beiträgen von Kai Kaschinski (Fair Oceans), Francisco Mari (Brot für die Welt) und Dawda Foday Saine (African Confederation of Professional Organizations of Artisanal Fisheries)
und Diskussion

15.30 Uhr

Kaffeepause

16.00 Uhr

Auf der Suche nach Klimagerechtigkeit für Inselstaaten und Küstenregionen

mit Beiträgen von Till Seidensticker (Greenpeace), Jan Pingel (Ozeanien-Dialog) und Dr. Ingrid Jacobsen (Brot für die Welt, angefragt)
und anschließender Diskussion

17.30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Moderation: Cornelia Wilß-Hasenkamp (Fair Oceans)

Fair Oceans in Kooperation mit Brot für die Welt

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Konferenzsprache ist Deutsch

Das Übersee-Museum ist am Bahnhofsplatz 13 in 28195 Bremen zu finden – direkt gegenüber vom Bremer Hauptbahnhof

Die Veranstaltung wird auch per Zoom übertragen

Bei einer virtuellen Teilnahme ist eine Anmeldung per E-Mail und die Anforderung eines Zoom-Links erforderlich unter:
http://contact@fair-oceans.info

Eine Anmeldung für die Teilnahme vor Ort ist nicht notwendig, aber durchaus willkommen, da sie die Planung erleichtert

***