Pressemitteilungen

EU-Umweltrat diskutiert entscheidende Initiativen zu europäischem Klimaschutz und Biodiversität

Pressemitteilung | 22.10.2020

Beim morgigen Umweltrat beraten die europäischen Umweltministerinnen und -minister über zwei zentrale Themen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft: Das EU-Klimagesetz und die Biodiversitätsstrategie. Vor dem Hintergrund der Dringlichkeit und den großen Herausforderungen der Klima- und Biodiversitätskrise fordert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) eine ehrgeizige Ausgestaltung der beiden Dossiers.

Mehr lesen

GAP: Tragische Deals, verfehlte Ambitionen und eine Missachtung der Demokratie

Pressemitteilung | 21.10.2020

Sowohl die EU-Mitgliedstaaten als auch das EU-Parlament haben es gestern verpasst, sich zu den Grundsätzen des Europäischen Green Deals zu bekennen und zukunftsfähige Positionen zur Gemeinsamen Agrarpolitik festzulegen. „Die vorliegenden Ergebnisse sind herber Rückschlag für den Umwelt-, Natur- und Tierschutz. Anstatt die EU-Agrarpolitik in Einklang mit den Anforderungen des Green Deals zu bringen und den Stopp des Höfe- und Artensterbens zur politischen Zielvorgabe zu machen, wurde einmal mehr reines Greenwashing betrieben.

Mehr lesen

Pressestatement zu den Verhandlungen auf dem EU-Gipfel über das EU-Klimaziel für 2030

Pressestatement | 16.10.2020

DNR-Präsident Kai Niebert kommentiert: „Es ist bedauerlich, dass die Staats- und Regierungschef*innen über einen ersten Positionsaustausch zum neuen Klimaziel für 2030 nicht hinausgekommen sind. Das liefert ein schwaches Bild im Vergleich zum mutigen Votum des Europäischen Parlaments vor einer Woche und ist angesichts der Dringlichkeit der Klimakrise sehr enttäuschend."

Mehr lesen

Forsa-Umfrage zeigt breite Unterstützung bei Bundesbürgerinnen und -bürgern für deutlich mehr EU-Klimaschutz

Pressemitteilung | 15.10.2020

Eine aktuelle, repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Umweltdachverbandes Deutscher Naturschutzring (DNR) bekräftigt die Unterstützung der Bundesbürgerinnen und -bürger für deutlich mehr europäischen Klimaschutz: 80 Prozent der Befragten fordern die Bundesregierung auf, sich in den aktuellen Verhandlungen der europäischen Staats- und Regierungschefs für ein höheres Klimaziel einzusetzen, fast die Hälfte der Befragten wünscht sich dabei ein Minderungsziel von 65 Prozent.

Mehr lesen

Umweltverbände fordern: Europäischer Green Deal muss Nachhaltigkeit in allen Politikbereichen der EU verpflichtend machen

Pressemitteilung | 09.10.2020

Bereits Anfang des Jahres präsentierte die EU-Kommission im Rahmen des Europäischen Green Deals neue Strategien für Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung. Vor diesem Hintergrund fordern deutsche Umweltverbände unter dem Dach des Deutschen Naturschutzrings (DNR) in einem gemeinsamen Positionspapier eine ambitionierte Umsetzung dieser Strategien und eine Ausrichtung der Wirtschaft und Digitalisierung am Gemeinwohl.

Mehr lesen

Europäischer Green Deal: Umweltverbände fordern Ausrichtung der Wirtschaft und Digitalisierung am Gemeinwohl

Pressemitteilung | 08.10.2020

Bereits Anfang des Jahres präsentierte die EU-Kommission im Rahmen des Europäischen Green Deals neue Strategien für Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung. Vor diesem Hintergrund fordern deutsche Umweltverbände unter dem Dach des Deutschen Naturschutzrings (DNR) in einem gemeinsamen Positionspapier eine ambitionierte Umsetzung dieser Strategien und eine Ausrichtung der Wirtschaft und Digitalisierung am Gemeinwohl.

Mehr lesen

Verbände appellieren: EU-UmweltministerInnen müssen sich bei ihrem heutigen Treffen für ein höheres EU-Klimaziel stark machen

Gemeinsame Pressemitteilung | 30.09.2020

Ab heute diskutieren die europäischen Umweltministerinnen und -minister über den Kommissionsvorschlag, das EU-Klimaziel für 2030 auf mindestens 55 Prozent zu erhöhen. Bei dem informellen Austausch muss Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft nun den Weg ebnen für eine gemeinsame Position der Mitgliedstaaten. Die deutschen Umweltverbände appellieren an die EU-Umweltministerinnen und -minister, sich für ein höheres EU-Klimaziel stark zu machen.

Mehr lesen

Europäischer Green Deal: Umweltverbände fordern eine giftfreie Umwelt und eine zukunftsgerichtete EU-Chemikalienpolitik

Pressemitteilung | 24.09.2020

Im Oktober wird die Europäische Kommission im Rahmen des Europäischen Green Deal ihre zukünftige Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit vorlegen. Vor diesem Hintergrund fordern deutsche Umweltverbände unter dem Dach des Deutschen Naturschutzrings (DNR) in einem gemeinsamen Forderungspapier eine ambitionierte Null-Schadstoff-Politik der EU und ein klares Bekenntnis zu einer giftfreien Umwelt.

Mehr lesen

EU-Agrarministerrat muss starkes Zeichen für Reform der EU-Agrarpolitik setzen

Pressemitteilung | 21.09.2020

Am heutigen Montag beraten die EU-Agrarminister in Brüssel erneut das Reformpaket zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). Die Bundesregierung hat hierfür in ihrer Rolle als Ratspräsidentin einen Vorschlag zur Diskussion für die Mitgliedstaaten vorgelegt. Dabei ist grundsätzlich zu begrüßen, dass Deutschland das Anliegen der EU-Kommission ernst nimmt, die Umweltambition in der GAP zu steigern.

Mehr lesen

EU-Kommission schlägt moderat höheres Klimaziel vor

Pressemitteilung | 17.09.2020

Heute hat die EU-Kommission ihren Maßnahmenkatalog vorgelegt, wie das gestern von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen formulierte Ziel, die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent zu reduzieren, erreicht werden soll.

Mehr lesen

Pressestatement anlässlich der Rede zur Lage der Union

Pressestatement | 16.09.2020

DNR-Präsident Kai Niebert kommentiert: „Ein Vorschlag der EU-Kommission für eine wasserdichte und ernsthafte Verringerung der Klimagase um mindestens 55 Prozent bis 2030 ist ein sehr wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz. Aber: 55 Prozent Einsparungen müssen auch echte 55 Prozent sein – ohne Taschenspielertricks"

Mehr lesen

Südtirol - Klagen und Prozess wegen Aufklärung zum Pestizideinsatz massiver Angriff auf die Meinungsfreiheit

Gemeinsame Pressemitteilung | 14.09.2020

Morgen beginnt vor dem Landgericht in Bozen der Strafgerichtsprozess gegen einen Mitarbeiter des Umweltinstituts München (UIM). Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UIM, der Buchautor und Filmemacher Alexander Schiebel sowie sein Verleger vom oekom Verlag sind ebenfalls verklagt worden. Vorgeworfen wird ihnen unter anderem üble Nachrede zum Schaden der Südtiroler Landwirtschaft, weil sie über den hohen Pestizideinsatz in Südtirol und dessen Folgen berichtet haben. Im Raum stehen immense Forderungen nach Schadensersatz.

Mehr lesen

Gewässerschutz braucht politische Priorität und mehr Ressourcen

Gemeinsame Pressemitteilung | 11.09.2020

„Gewässerschutz ist Daseinsvorsorge. Ohne weitere finanzielle und personelle Ressourcen sowie Anpassung von Organisationsstrukturen und Gesetzen können die europäischen Verpflichtungen zum Schutz der Gewässer nicht umgesetzt werden“, erklären der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutsche Naturschutzring (DNR), die GRÜNE LIGA, der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der WWF Deutschland anlässlich des heutigen Gewässerschutzforums der Umweltverbände.

Mehr lesen

Europäisches Parlament setzt starkes Signal für ambitionierten Klimaschutz

Gemeinsame Pressemitteilung | 10.09.2020

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat sich heute für eine Verringerung der Treibhausgasemissionen um 60 Prozent bis 2030 gegenüber dem Referenzjahr 1990 und für eine deutliche Stärkung des EU-Klimagesetzes ausgesprochen. Damit setzen die EU-Abgeordneten ein richtungsweisendes Signal für die zukünftige EU-Klimapolitik.

Mehr lesen

Pressestatement zur Auftaktsitzung der Zukunftskommission Landwirtschaft

Pressestatement | 06.09.2020

DNR-Präsident Kai Niebert kommentiert: „Die Zukunftskommission Landwirtschaft stellt eine wichtige Chance dar, den überfälligen Umbau der Landwirtschaft hin zu einem ökologisch nachhaltigen, klimafreundlichen und für Landwirtinnen und Landwirte zukunftsfähigen System voranzubringen. Eine Diskussion über die Zukunft der Landwirtschaft macht aber nur Sinn, wenn sie auch eine Chance auf Umsetzung hat."

Mehr lesen

Umweltverbände legen Widerspruch gegen polnische Planungen zum Ausbau der Oder ein

Gemeinsame Pressemitteilung | 04.09.2020

Mehrere deutsche Umweltverbände haben in Abstimmung mit ihren polnischen Partnerverbänden formalen Widerspruch gegen die Entscheidung des Umweltdirektors im polnischen Stettin zur Genehmigung des Oderausbaus eingelegt. Nach Überzeugung der deutschen Umweltorganisationen würden durch den Ausbau wertvolle Naturlandschaften entlang der Grenzoder massiv beeinträchtigt. Mit dem Widerspruch eröffnet sich den Umweltverbänden auch eine Klagemöglichkeit gegen das Projekt.

Mehr lesen

BUND, WWF und DNR: Planungen für den Donau-Oder-Elbe-Kanal stoppen

Gemeinsame Pressemitteilung | 28.08.2020

Der geplante Donau-Oder-Elbe-Kanal stößt bei den Umweltverbänden WWF, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und dem Umweltdachverband DNR auf massive Kritik. Sie fordern einen sofortigen Stopp des geplanten Mega-Projekts in Polen und der Tschechischen Republik, von dessen Auswirkungen auch Deutschland und Österreich betroffen wären. „Die Flüsse Elbe, Oder und Donau miteinander zu verbinden, ist ein naturschutzpolitischer Irrsinn“, erklären die Organisationen übereinstimmend.

Mehr lesen

Anlässlich des 70. Jubiläums des Deutschen Naturschutzrings

Pressestatement | 26.08.2020

DNR-Präsident Kai Niebert kommentiert: „70 Jahre nach der Gründung des DNR ist der Umweltdachverband heute wichtiger denn je angesichts der großen Herausforderungen der Klima- und Biodiversitätskrise. Durch das vielfältige ehrenamtliche und hautamtliche Engagement seiner Mitgliedsorganisationen ist der DNR eine starke Stimme in der Öffentlichkeit und ein Impulsgeber gegenüber der Politik."

Mehr lesen