Tagung

Ohne doppelten Boden: Wie Bodenschutz die Zukunft sichert

Mit den seit mehr als zehn Jahren durchgeführten Veranstaltungen zum Weltbodentag will die KBU zum einen die breite Öffentlichkeit auf die große Bedeutung der begrenzten Ressource Boden für unser Leben aufmerksam machen. In diesem Jahr liegt der Fokus auf der Diskussion zu den Perspektiven und zum Änderungsbedarf des aktuellen Bodenschutzrechts.

Kernfragen der Tagung:

  • In welchem Kontext sind die vielfältigen Bodenfunktionen bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele zu sehen?
  • Wo liegen die Herausforderungen der Subsidiarität bei der Umsetzung des Bodenschutzrechts?
  • Auf welche praktischen Erfahrungen können wir aus der Vergangenheit beim Schutz der Bodenfunktionen in der Planung zurückgreifen und welche Rückschlüsse können bzw. müssen wir daraus für die weitere Arbeit ziehen?
  • Brauchen wir ein neues Bodenschutzrecht und wo bestehen mögliche fachliche Ansatzpunkte (Regelungslücken und neue Themen)?
  • Wo geht die Reise beim Bodenschutz auf EU-Ebene hin?

Auf der Tagung kommen Redner*innen zu Wort, welche den Blick aus unterschiedlichsten Ebenen und Perspektiven (Kommunen, Bundesländer, Bund und Europa) auf die Thematik lenken.

Im World Café erarbeiten die Teilnehmenden an vier verschiedenen Thementischen wichtige Statements und Botschaften an die Politik.

[Text: die Veranstalter*innen]

Termindetails

Datum: Donnerstag, 02. Dezember 2021

Uhrzeit: 10:00 bis 16:30 Uhr 

Anmeldung: erforderlich, über ein Online-Formular

Bitte beachten: Es gilt die 2G-Regelung (d.h. der Zugang zur Veranstaltung wird auf Geimpfte und Genesene beschränkt).