Menü
Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen
Startseite
Aktuelles & Termine
Aktuelles & EU-News
Reformvorschlag für Chemikalienbewertung
EU-News | 08.12.2023
#Chemikalien

Reformvorschlag für Chemikalienbewertung

Wasserprobenentnahme fürs Labor: Sind Schadstoffe enthalten?
© Adobe Stock - reewungjunerr
Wasserprobenentnahme fürs Labor: Sind Schadstoffe enthalten?

Die EU-Kommission hat am 7. Dezember ein „Ein Stoff, eine Bewertung“-Paket mit drei chemikalienpolitischen Gesetzesakten vorgelegt. Dabei spielen vier EU-Agenturen eine tragende Rolle. Es geht um eine einheitlichere, „straffere“ Bewertung, mehr Wissen und bessere Risikofrüherkennung.

Mit dem vorgelegten Paket will die EU-Kommission dafür sorgen, dass „bessere Prävention durch verbessertes Chemikalienmanagement“ möglich wird. Die Brüsseler Behörde plant eine Straffung der Bewertungen von Chemikalien in allen EU-Rechtsvorschriften, die Stärkung der Wissensbasis über Chemikalien sowie die Gewährleistung einer frühzeitigen Erkennung und von Maßnahmen gegen neu auftretende chemische Risiken.

Hierfür sollen die Europäische Chemikalienagentur (ECHA), die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die Europäische Umweltagentur (EEA) und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) stärker zusammenarbeiten und ihre Methoden konsolidieren. Dafür sollen unter anderem eine gemeinsame Datenplattform und eine zentrale Anlaufstelle für den Zugang zu Daten über Chemikalien eingeführt werden. Darüber hinaus sollen systematisch die in der EU generierten Biomonitoringdaten für Menschen – zum Beispiel Chemikaliengehalte in Blut oder Muttermilch - erhoben werden, um das Ausmaß der Chemikalienexposition der EU-Bürger*innen besser einschätzen zu können. Es soll ein Überwachungs- und Frühwarnsystem eingerichtet werden, damit Verschmutzung schnell erkannt und vermieden wird. Nicht zuletzt spricht sich die EU-Kommission für die „Gewährleistung der Transparenz wissenschaftlicher Studien über Chemikalien, einschließlich der von Unternehmen in Auftrag gegebenen Studien“ aus.

Das Paket besteht aus zwei Verordnungsvorschlägen, einer Richtlinie und einem Bericht:

Die eigentlich vorgesehene Überarbeitung der EU-Chemikalienverordnung REACH steht weiterhin aus. [jg]

Kommission schlägt Reform der Chemikalienbewertung „Ein Stoff, eine Bewertung“ […] vor

Das könnte Sie interessieren

Wasserprobenentnahme fürs Labor: Sind Schadstoffe enthalten?
EU-News | 29.02.2024

#Chemikalien #Wirtschaft

In dubio pro Industrie? PFAS und andere zweifelhafte Substanzen

Ein exklusives Treffen von Industrie und EU-Politik, bei dem eine „industriefreundliche EU-Politik“ gefordert wurde, empört Umweltverbände. Potenzielle und tatsächliche Opfer würden kaum angehört. Besonders an Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) und an deren Verbotsvorschlag scheiden sich die Geister. ...