Ideen zur Abfallvermeidung gesucht

Sie haben Ideen, wie Unternehmen, Bürger*innen und die öffentliche Hand Abfälle reduzieren und vorhandene Ressourcen besser nutzen könnten? Bis zum 27. Juli kann der Entwurf für das neue Abfallvermeidungsprogramm der Bundesregierung kommentiert werden.

Das Umweltministerium bittet insbesondere um Vorschläge für konkrete Maßnahmen zur Abfallvermeidung, um das aktuelle Abfallvermeidungsprogramm "Wertschätzen statt Wegwerfen" von 2013 zu ergänzen. Außerdem will die Bundesregierung einzelne Abfallströme priorisieren. Das Programm enthält verschiedene Empfehlungen für die öffentliche Hand, Unternehmen, Verbände und Verbraucher*innen. Im Entwurf des überarbeiteten Programms geht es unter anderem darum, „kluge Entscheidungen“ bei Verbraucher*innen anzustoßen, Reparatur zu fördern oder kommunale Abfallvermeidungskonzepte zu nutzen. Konkrete Maßnahmen empfiehlt der Entwurf für die Stoffströme Einweggeschirr und -becher, Verpackungen, Lebensmittel, Elektrogeräte, Akkus und Batterien, Textilien, Wasch- und Reinigungsmittel sowie Baustoffe.

Bis zum 27. Juli können Interessierte per Post oder E-Mail Stellung nehmen. [km]

Entwurf des überarbeiteten Abfallvermeidungsprogramms "Wertschätzen statt Wegwerfen"

Informationen zur Stellungnahme