Menü
Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen
Startseite
Aktuelles & Termine
Aktuelles & EU-News
Brüssel nickt neue Zulassungen für gentechnisch veränderte Lebens- und Futtermittel ab
EU-News | 02.09.2021
#Landwirtschaft und Gentechnik

Brüssel nickt neue Zulassungen für gentechnisch veränderte Lebens- und Futtermittel ab

Rubrik_Landwirtschaft_Maisfeld_c._Pixabay_field-1620317_1920
c. BUNDjugend

Sieben neue gentechnisch veränderte Organismen (GVO) dürfen auf dem europäischen Markt verkauft werden. Drei weitere GVO erhielten im gleichen Schritt Mitte August eine verlängerte Zulassung von der EU-Kommission. Testbiotech kritisierte die Entscheidungen.

Neue Mais-, Soja-, Ölraps- und Baumwoll-Sorten haben die zehnjährige Zulassung aus Brüssel erhalten. Die Pflanzen wurden mithilfe gentechnischer Verfahren so gezüchtet, dass sie entweder gegen Pestizide immun sind oder selbst Schadstoffe ausstoßen, die gegen schädliche Insekten wirken sollen. Sie dürfen nun zwar nicht in der EU angebaut werden, aber als Lebens- oder Futtermittel in die EU importiert werden. Die „gründliche Bewertung“ der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) habe ergeben, dass „kein Risiko für die Gesundheit von Mensch und Tier und für die Umwelt besteht“, heißt es in der Pressemitteilung der EU-Kommission.

Das Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie Testbiotech bezeichnete die Entscheidung der EU-Kommission als „umstritten“ und wies darauf hin, dass die EU es „bisher systematisch vermieden“ habe, „die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Giften und anderen Stoffen, die in der Ernte dieser Pflanzen enthalten sind, untersuchen zu lassen.“ So sei nicht ausgeschlossen, dass die betreffenden Pflanzen chronische Entzündungen begünstigen könnten.

Das Institut hatte im Januar in einem Bericht Probleme beim europäischen Verfahren zur Risikobewertung genmanipulierter Pflanzen aufgedeckt. Demnach habe die EFSA „seit Jahren Annahmen verteidigt, auch wenn diese im Widerspruch zu den Fakten stehen“, so Testbiotech. Darüber hinaus versuche die EFSA „absichtlich von den "dunklen" Seiten ihrer Risikobewertung abzulenken“ (siehe EU-News vom 27.01.2021).

Auch das EU-Parlament hatte sich in den vergangenen Monaten und Jahren wiederholt gegen die Zulassungspraxis der EU-Kommission ausgesprochen. [km]

Pressemitteilung: EU-Kommission genehmigt zehn gentechnisch veränderte Organismen

Pressemitteilung Testbiotech: Zehn Importzulassungen für gentechnisch veränderte Pflanzen auf einmal

Das könnte Sie interessieren

Thierry RYO
EU-News | 16.05.2024

#Biodiversität und Naturschutz #Landwirtschaft und Gentechnik

Wie schafft die GAP mehr Artenvielfalt?

Neues Policy Brief des Projekts "CAP4GI-GAP für vielfältige Landschaften" beleuchtet die ungehobenen Potenziale der EU-Agrarförderung. Statt Abbau von Umweltstandards wird die Steigerung der Attraktivität von Umweltmaßnahmen empfohlen....