Naturschutz & Biodiversität

EU-Biodiversitätsstrategie 2030 ist offen für Vorschläge

09.01.2020

Bis zum 20. Januar sammelt die EU-Kommission Input für die EU-Biodiversitätsstrategie, in der sie ihre Position für Verhandlungen auf globaler Ebene festlegen will. Der NABU liefert derweil einen Überblick über die politischen Prozesse des „Superjahrs der Biodiversität“ 2020.

Im Dezember kündigte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Rahmen des European Green Deals an, bis März 2020 eine Biodiversitätsstrategie vorzulegen. Neue Standards für Handel, Industrie, Landwirtschaft und Wirtschaftspolitik sollen den Artenschwund in der EU bis 2030 stoppen und die Grundlage für die Verhandlungen der UN-Konferenz zur Artenvielfalt im Oktober in China bilden.

Die Strategie soll Maßnahmen im Bereich Umweltschutz beinhalten und dazu beitragen, zerstörte Ökosysteme wiederaufzubauen, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft zu fördern und den Schutz der Artenvielfalt als grundsätzliches Prinzip in anderen Politikbereichen der EU zu etablieren. Konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Strategie sollen 2021, nach der UN-Konferenz, folgen.

Einen ausführlicheren Überblick über die politischen Prozesse im Bereich Biodiversität im Jahr 2020 erhalten Sie im Blog Naturschätze.Retten des NABU. Neben Zeitplänen zu Green Deal, EU-Strategie und den internationalen Verhandlungen finden Sie dort auch Informationen zu den Positionen des Europäischen Parlaments und des Rats. [km]

Bis 20. Januar: Feedback zum Fahrplan "Biodiversitätsstrategie der EU bis 2030"

Nabu: Wird 2020 das Jahr der Biodiversität?

Weitere EU-Umweltnews

Chemie & Nanotechnologie

Chemikalienstrategie im dritten Quartal?

Noch bis 20. Juni können Interessierte den Fahrplan der EU-Kommission über die geplante Chemikalienstrategie kommentieren. Voraussichtlich im dritten Quartal soll diese veröffentlicht werden. Anfang Juni präsentierte die EU-Kommission Ziele für sicherere Chemikalien auf einer Konferenz.

Mehr lesen