Emissionen

Feinstaubbelastung in europäischen Städten im Vergleich

17.06.2021

Die Europäische Umweltagentur (EEA) veröffentlichte heute eine Rangliste über die Luftqualität in europäischen Städten. Ganz vorne mit dabei: Finnische, schwedische und estnische Städte. In Polen und Italien dagegen liegt viel Feinstaub in der Luft.

Der neue „Air Quality Viewer“ der EEA soll es europäischen Bürger*innen ermöglichen, „die langfristigen Luftverschmutzungswerte an ihrem Wohnort zu überprüfen“, heißt es von der Behörde. Die konkreten und lokalen Informationen zur Feinstaubbelastung sollen Bürger*innen „gegenüber ihren lokalen Behörden befähigen“, auf Probleme aufmerksam zu machen und das europäische Ziel der Nullverschmutzung zu erreichen. Das Tool listet die Städte entsprechend der 2019 und 2020 gemessenen durchschnittlichen Feinstaubwerte (PM 2,5).

Demnach war die Luft in den letzten beiden Jahren im schwedischen Umea, dem finnischen Tampere und dem portugiesischen Funchal am reinsten. Die drei am stärksten verschmutzten Städte waren Noxy Sacz in Polen, Cremona in Italien und Slavonski Brod in Kroatien.

Von den 323 Städten, die in den Viewer aufgenommen wurden, stuft die EEA die Luftqualität in 127 Städten als „gut“ ein, soll heißen: Die Feinstaubbelastung lag unter dem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegten Richtwert für PM2,5 von 10 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (μg/m3). Das bedeutet gleichzeitig: 196 Städte überschritten diesen Richtwert. Der europäische Grenzwert für Feinstaub erlaubt bis zu 25 μg/m3, was fünf Städte in den letzten beiden Jahren überschritten.

Der Viewer enthält Daten für Städte mit mehr als 50.000 Einwohner*innen. Für einige der Orte liegen nicht ausreichend Daten vor.

Laut Sven Giegold, deutscher Abgeordneter der Grünen/EFA im EU-Parlament, zeigten die Daten „eindrucksvoll, wie weit Deutschland im europäischen Vergleich hinterherhinkt“, wo „Millionen Menschen einer gefährlichen Feinstaubbelastung ausgesetzt sind – mit direkten Folgen für unsere Gesundheit“. Er bemängelte die „Untätigkeit der Bundesregierung“ und forderte eine Überarbeitung der europäischen Grenzwerte, die an die Empfehlungen der WHO angepasst werden müssten.

Von den 52 deutschen Städten im Ranking schneidet Göttingen auf Platz 29 am besten ab, es folgen Freiburg (Platz 45) und Darmstadt (46). [km]

Pressemitteilung der Europäischen Umweltagentur

European City Air Quality Viewer

Pressemitteilung von Sven Giegold

Berichterstattung dpa-Europaticker

City AQ Viewer by European Environment Agency