Presse

Als Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen richtet sich unsere Kommunikation sowohl an Politik, Medien und Mitgliedsverbände als auch an eine interessierte Öffentlichkeit. Sie erhalten von uns aktuelle Informationen und Hintergrundwissen zu Themen wie Tierschutz, Naturschutz und Biodiversität, Klima und Energie, EU und Internationales, Ressourcen, Landnutzung, Umwelt und Soziales. Unser Ziel ist es, Ihnen bei Anfragen schnell und kompetent weiterzuhelfen.

Pressemitteilungen abonnieren

Der DNR versendet zu aktuellen Anlässen Pressemitteilungen und informiert über Publikationen und Stellungnahmen. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an presse(at)dnr(dot)de und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf. 

Pressemitteilungen

Deutscher Naturschutzring zur Mitgliederversammlung 2021 zusammengekommen

Pressemitteilung | 26.11.2021

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) ist heute zu seiner digitalen Mitgliederversammlung 2021 zusammengekommen. Im Fokus der Diskussion mit rund 100 Teilnehmer*innen und Delegierten standen neben aktuellen verbandspolitischen Themen insbesondere die natur- und umweltpolitischen Herausforderungen in dieser Dekade sowie der Koalitionsvertrag, den SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP am Mittwoch vorgestellt hatten.

Mehr lesen

DNR: „Die Ampel wagt Aufbruch für Mensch und Natur“

Pressestatement | 24.11.2021

DNR-Präsident Kai Niebert kommentiert: "Die Ampel hat die Zeichen der Zeit erkannt und in ihrem Koalitionsvertrag den Anspruch formuliert, den Stopp von Artensterben und Klimakrise nicht länger auf die lange Bank zu schieben, sondern in die Gegenwart zu holen. Auch wenn viele Fragen noch offen sind: Werden die Vereinbarungen nun schnell und konsequent umgesetzt, hat Deutschland zumindest eine Chance, die 1,5-Grad-Marke einzuhalten."

Mehr lesen

DNR zur EU-Bodenstrategie: „Neue Bundesregierung muss sich für Bodenschutz stark machen“

Pressemitteilung | 17.11.2021

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) begrüßt die heute veröffentlichte Bodenstrategie der EU-Kommission für 2030 und fordert die künftige Bundesregierung zum Handeln auf. „Der überwiegend schlechte Zustand unserer Böden ist alarmierend, die Zeit ist daher reif für einen besseren Bodenschutz. Ob Ernährung, Wasserrückhalt, Kohlenstoffspeicherung oder Artenvielfalt – die Situation der Böden wirkt sich unmittelbar auf unser Wohlergehen und unsere Zukunft aus."

Mehr lesen

alle Pressemitteilungen