Pressemitteilungen

Umweltverbände fordern einen Neustart der Verkehrsplanung im Rahmen eines Bundesmobilitätsgesetzes

Gemeinsame Pressemitteilung | 01.09.2021

Ein sofortiges Moratorium für den Neu- und Ausbau von Fernstraßen und die Verabschiedung eines Bundesmobilitätsgesetzes zu Beginn der nächsten Legislaturperiode – das verlangen die Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutsche Umwelthilfe (DUH), Germanwatch, Greenpeace, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring in ihrem heute veröffentlichten Forderungspapier für einen Neustart der Verkehrsplanung des Bundes.

Mehr lesen

Moorschutz muss ein Anliegen der gesamten Bundesregierung sein

Pressemitteilung | 01.09.2021

Anlässlich der heute vom Bundesumweltministerium (BMU) veröffentlichten Nationalen Moorschutzstrategie hat der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) die ernüchternde Bilanz der aktuellen Bundesregierung kritisiert: „Es ist ein peinliches Armutszeugnis, dass das BMU die im Koalitionsvertrag vereinbarte Moorschutzstrategie aufgrund des Widerstands von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Alleingang vorlegen muss."

Mehr lesen

Deutsch-polnischer Umweltrat: Verbände fordern Stopp des Oderausbaus

Pressemitteilung | 27.08.2021

Anlässlich des heutigen deutsch-polnischen Umweltrats appellieren zahlreiche Umweltorganisationen aus Tschechien, Polen und Deutschland an ihre Regierungen, den geplanten Ausbau der Grenzoder zu stoppen und stattdessen Konzepte zu entwickeln, die den Naturschutz und den Hochwasserschutz zusammenbringen und stärken. Webseite und Kampagnenfilm veröffentlicht.

Mehr lesen

Luftverkehr muss endlich in Einklang mit Klimaschutzzielen gebracht werden

Gemeinsame Pressemitteilung | 27.08.2021

Mit Blick auf die Bundestagswahl haben sieben Umweltorganisationen zusammen mit dem Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring einen Forderungskatalog für einen zukunftsfähigen Klimaschutz im Luftverkehr vorgelegt. Der Flugverkehr dürfe sich nicht mehr aus der Verantwortung stehlen, sondern müsse endlich einen angemessenen Beitrag zum Klimaschutz leisten, so das Bündnis.

Mehr lesen

DNR-Kommentar: Klimaschutzpläne der Bundesregierung reichen nicht aus

Pressestatement | 15.08.2021

„Was zu erwarten war, ist eingetroffen. Klimaschützer des Jahres 2020 war die Corona-Pandemie und nicht die Politik. Die CO2-Emissionen werden 2021 so stark steigen wie seit 1990 nicht mehr. Der Anstieg ist sogar stärker als nach vergangenen Krisen. Die dreckige Braunkohle erlebt einen neuen Frühling, der Verkehrssektor setzt seinen Totalausfall fort und fossile Heizungen heizen nicht nur Häuser warm, sondern auch das Klima kräftig auf."

Mehr lesen

DNR-Kommentar zum 6. IPPC-Sachstandsbericht

Pressestatement | 09.08.2021

DNR-Präsident Kai Niebert nennt den neuen Bericht des Weltklimarates "erwartbar dramatisch" und eine "Mahnung". Extremwetterereignisse wie Hitzewellen, Waldbrände, Starkregen und Flutkatastrophen dürften in Europa zur neuen Normalität werden, wenn es weiter bei "Klimaprosa statt Klimaschutz" bleibt. Es brauche eine "Entfesselung der erneuerbaren Energien".

Mehr lesen

DNR und BDEW legen Papier zu den gewässerpolitischen Konsequenzen der Hochwasserkatastrophe vor

Gemeinsame Pressemitteilung | 06.08.2021

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben als Konsequenz aus den verheerenden Hochwasserereignissen neue Strategien im Umgang mit Extremwetterereignissen gefordert. „Zu den Schwerpunkten einer gut durchdachten Hochwasser- und Gewässerschutzpolitik muss künftig gehören, die Auswirkungen von Extremwetterereignissen abzumildern“, so die beiden Organisationen in einem gemeinsamen Thesenpapier.

Mehr lesen

DNR kritisiert Scheitern der Moorschutzstrategie als unverantwortlich

Pressemitteilung | 06.08.2021

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) hat die gescheiterten Verhandlungen über eine Moorschutzstrategie des Bundes als unverantwortliches Zugeständnis an die Agrarlobby bezeichnet. „Während die Klimakrise in Deutschland, Europa und weltweit immer gravierendere Auswirkungen hat und der Artenverlust ungebremst fortschreitet, betreibt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner Klientelpolitik zu Lasten von Natur und Umwelt“, sagte DNR-Geschäftsführer Florian Schöne.

Mehr lesen

Pressestatement zur Veröffentlichung der AG Energiebilanzen über den Energieverbrauch im 1. Halbjahr 2021

Pressestatement | 03.08.2021

Während Deutschland noch immer mit den Folgen der jüngsten Flutkatastrophe kämpft und so die Klimakrise wieder ins allgemeine Bewusstsein gerückt ist, werden plötzlich alle, zumindest rhetorisch, zu Klimaschützern. Doch in Wahrheit wurde die Krise in den letzten Jahren durch Aussitzen und Verhindern immer weiter angeheizt. Die heutige Veröffentlichung der AG Energiebilanzen zeigt in aller Deutlichkeit: Die Emissionen steigen weiter – denn Wirtschaftskrisen machen keinen Klimaschutz.

Mehr lesen

Zukunftskommission Landwirtschaft einigt sich auf Abschlussbericht

Pressemitteilung | 30.06.2021

Am gestrigen Dienstagabend hat die Zukunftskommission Landwirtschaft nach knapp zehnmonatiger Arbeit ihren Abschlussbericht beschlossen. Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) begrüßt die Einigung als einen wichtigen Schritt in Richtung einer umweltverträglicheren und zukunftsfähigen Landwirtschaft in Deutschland. Nun sei die Politik gefragt, das Ergebnis durch entschlossenes Handeln umzusetzen.

Mehr lesen

Gemeinsame Pressemitteilung zum Abschluss der Zukunftskommission Landwirtschaft

Gemeinsame Pressemitteilung | 30.06.2021

Mit der Verabschiedung ihres Abschlussberichtes hat die Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) gestern Abend ihren Auftrag von Bundeskanzlerin Merkel erfolgreich abgeschlossen. Die 30 Kommissionsmitglieder fordern einstimmig eine Transformation der Landwirtschaft und des Ernährungssystems, um den ökologischen und sozialen Herausforderungen zu begegnen. Diese ist aus Gründen von Ökologie und Tierschutz notwendig.

Mehr lesen

Bundesrat und Bundestag verabschieden längst überfälliges Insektenschutzpaket

Gemeinsame Pressemitteilung | 25.06.2021

Nach monatelangen Verhandlungen und ständigen Vertagungen haben Bundestag und Bundesrat gestern bzw. heute das Insektenschutzpaket bestehend aus einer Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes sowie einer Novelle der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung auf den Weg gebracht. Die Umweltorganisationen BUND, DUH, Greenpeace, NABU, WWF und der Umweltdachverband DNR begrüßen das Paket als längst überfälligen Schritt, dem weitere Maßnahmen zum Schutz der Insekten folgen müssen.

Mehr lesen

DNR-Statement zur Novellierung des Bundes-Klimaschutzgesetzes

Pressestatement | 24.06.2021

Es ist bemerkenswert, mit welcher Geschwindigkeit die Bundesregierung das Klimaschutzgesetz als Reaktion auf die Entscheidung aus Karlsruhe überarbeitet hat. Das Vorziehen des Zieljahres für die Klimaneutralität auf 2045, die Anhebung des Klimaziels für 2030 auf 65 Prozent und die Einführung eines zusätzlichen Ziels für natürliche Senken sind Schritte in die richtige Richtung. Doch gerade das Ziel der Klimaneutralität 2045 zeigt: Es geht nun nicht mehr um bloße Reduktion, sondern um eine echte Transformation.

Mehr lesen

Die letzten 100 Tage nutzen: 55 Organisationen legen Klimaschutz-Sofortprogramm vor

Pressemitteilung | 16.06.2021

Die Bundesregierung muss das überarbeitete Klimaschutzgesetz noch vor der Sommerpause mit konkreten Maßnahmen zur CO₂-Minderung hinterlegen. Das fordert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) zusammen mit 54 Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen sowie weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft in einem heute veröffentlichten Klimaschutz-Sofortprogramm.

Mehr lesen

Umweltorganisationen positionieren sich zu natürlichen Kohlenstoffsenken

Pressemitteilung | 11.06.2021

Die Land- und Forstwirtschaft muss einen deutlich größeren Beitrag zum Klimaschutz leisten, fordern die Umweltorganisationen BUND, E3G, Greenpeace, Succow-Stiftung, WWF sowie der Dachverband Deutscher Naturschutzring (DNR). Denn die Landnutzung als natürliche Kohlenstoffsenke ist mitentscheidend, um das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 zu ermöglichen.

Mehr lesen