Pressemitteilungen

Schutzschirm für Kommunen muss ein Schutzschirm für Klima und urbanes Grün sein

Pressemitteilung | 01.06.2020

Klimaschutz wird in den Städten und Kommunen entschieden. Hier wird sich zeigen, ob und wie wir die Klimakrise stoppen können. Wir begrüßen daher ausdrücklich die Entwicklung eines Rettungsschirms für die Städte und Gemeinden. Denn Klimaschutz wird nur gelingen, wenn die Stadt künftig den Fußgängern, Fahrrädern und dem ÖPNV gehört statt dem Individualverkehr in umweltverschmutzenden Blechlawinen. Und er wird nur gelingen, wenn wir uns für genügend Grünflächen und Artenvielfalt in urbanen Regionen stark machen und die 175.000 ungenutzten Dächer von Kitas, Schulen oder Kultureinrichtungen künftig Solarstrom produzieren.

Mehr lesen

Zum Kommissionsvorschlag für den angepassten EU-Haushalt mit Recovery-Instrument

Pressestatement | 27.05.2020

Mit ihrem Vorschlag für den angepassten EU-Haushalt und ein europäisches Wiederaufbauprogramm hat die EU-Kommission heute im Grundsatz klar gemacht, dass sie den Green Deal und als sein Herzstück ein deutlich höheres Klimaziel als feste Leitplanken für die wirtschaftliche Erholung Europas und die damit verbundene Vergabe von Steuermilliarden sieht. Das ist ein wichtiges Signal an die EU-Mitgliedstaaten.

Mehr lesen

DNR fordert grundlegenden Richtungswechsel in der EU-Haushaltspolitik

Pressemitteilung | 26.05.2020

Vor der Vorlage des angepassten Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) der Europäischen Union und eines neu einzurichtenden Fonds für den ökonomischen Wiederaufbau fordert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) die EU-Kommission auf, sich für eine klare Ausrichtung sowohl des siebenjährigen EU-Haushalts als auch der vorgesehenen Wiederaufbauhilfe für die Wirtschaft an strengen Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien einzusetzen.

Mehr lesen

Französische und deutsche Organisationen aus der Zivilgesellschaft fordern eine Beschleunigung der grünen Transformation Europas

Gemeinsame Pressemitteilung | 26.05.2020

Am morgigen Mittwoch wird die Europäische Kommission die EU-Pläne für den Wiederaufbau bekanntgeben. Zu diesem Anlass vereinen französische und deutsche Organisationen der Zivilgesellschaft ihre Stimmen in einer gemeinsamen Erklärung, um ihre Regierungen aufzufordern, sicherzustellen, dass das EU-Konjunkturprogramm und alle nationalen Maßnahmen das übergeordnete Ziel unterstützen, mehr Solidarität innerhalb der EU zu schaffen und den Übergang zu einer widerstandsfähigeren und nachhaltigeren Gesellschaft zu beschleunigen.

Mehr lesen

DNR fordert grundlegenden Richtungswechsel in der EU-Haushaltspolitik

Pressemitteilung | 20.05.2020

Vor der Vorlage des angepassten Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) der Europäischen Union und eines neu einzurichtenden Fonds für den ökonomischen Wiederaufbau fordert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) die EU-Kommission auf, sich für eine klare Ausrichtung sowohl des siebenjährigen EU-Haushalts als auch der vorgesehenen Wiederaufbauhilfe für die Wirtschaft an strengen Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien einzusetzen.

Mehr lesen

Verbände fordern Konjunkturprogramm für kommunales Grün

Pressemitteilung | 20.05.2020

Auch Parks und Grünflächen sind systemrelevant. Deshalb fordern der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, der Bund deutscher Baumschulen und der Zentralverband Gartenbau gemeinsam mit dem Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring ein wirksames Förderprogramm für kommunales Grün.

Mehr lesen

Zur Meseberger Erklärung

Pressestatement | 18.05.2020

Es ist ein wichtiger Schritt, dass sich die Bundesregierung für eine Anhebung des EU-Klimaziels durchgerungen hat. Damit ist der Fahrplan für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft klar: Die EU muss deutlich machen, dass sie bereit ist, sich ihren Krisen zu stellen. Denn klar ist: Der Klimawandel macht auch während der Corona-Krise keine Pause.

Mehr lesen

Mehr Naturschutz bedeutet mehr Sicherheit vor Pandemien und mehr Klimaschutz

Gemeinsame Pressemitteilung | 18.05.2020

In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin anlässlich des Weltbiodiversitätstags am 22. Mai erwarten namhafte Wissenschaftler, Vertreter von Stiftungen, Unternehmer, Prominente und NGOs ein konsequentes Handeln bei der Verabschiedung des „European Green Deals“ und der neuen Biodiversitätsstrategie der UN- Konvention zum Schutz über die der Biologischen Vielfalt (CBD). Die enge Verbindung zwischen dem Verlust Biologischer Vielfalt und dem Auftreten von Pandemien zeige mit beispielloser Klarheit die Folgen für die Menschheit, wenn intakte Lebensräume mit hoher Artenvielfalt weiter ungebremst zerstört würden.

Mehr lesen

Zum jüngsten Positionspapier der CDU/CSU-Fraktion zum europäischen Green Deal

Pressestatement | 12.05.2020

Angesichts der jüngsten Beschlüsse müssen sich Bundeskanzlerin Merkel und auch EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen die Frage stellen, ob sie noch in der richtigen Partei sind. Mit ihrem Positionspapier zum Ausbremsen des europäischen Green Deal hat die CDU/CSU-Fraktion jedenfalls deutlich gemacht, dass noch immer versucht wird, heutige Krisen mit den Rezepten von gestern zu beantworten.

Mehr lesen