Menü
Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen
Startseite
Presse
Pressemitteilungen
Kompromiss zum EU-Renaturierungsgesetz ist ein dringend überfälliger Teilerfolg
Pressestatement | 10.11.2023
#Biodiversität und Naturschutz

Kompromiss zum EU-Renaturierungsgesetz ist ein dringend überfälliger Teilerfolg

Illustration anatomisches Herz
© AdobeStock/aledesun
Illustration anatomisches Herz

Berlin – Den Abschluss der Trilogverhandlungen zum europäischen Nature Restoration Law (NRL) kommentiert Florian Schöne, Geschäftsführer des Umweltdachverbands Deutscher Naturschutzring (DNR):

„Die Ergebnisse der Trilogverhandlungen zum Nature Restoration Law bringen Licht und Schatten. Es ist ein enorm wichtiges Signal, dass sich EU-Kommission, Rat und Parlament überhaupt auf einen Kompromiss für ein europäisches Renaturierungsgesetz einigen konnten, das alle Ökosysteme in- und außerhalb von Schutzgebieten beinhaltet. Ein Ausklammern von landwirtschaftlichen Ökosystemen und entwässerten Mooren wäre vollkommen inakzeptabel gewesen. Gleichzeitig bedeutet das Verhandlungsergebnis ein Gesetz mit angezogener Handbremse. Zu viele Abschwächungen lassen Zweifel aufkommen, dass es tatsächlich in der Fläche Wirkung zeigen wird.

Daher ist entscheidend, dass sich die EU bei der Bereitstellung von Finanzmitteln großzügig zeigt. Nur mit ausreichend attraktiven Rahmenbedingungen wird es gelingen, die Ziele zu erreichen und großflächig Renaturierungsmaßnahmen auf den Weg zu bringen. Um die Biodiversitätskrise zu bewältigen, brauchen wir ein Gesetz nicht nur auf dem Papier, sondern ein Gesetz mit Wirkung.“

Kontakt für Rückfragen

Svenja Schünemann

Referentin für Naturschutz und Agrarpolitik

030 6781775-912

svenja.schuenemann@dnr.de

Thorsten Greb

Koordinator für Presse und Kommunikation

030 6781775-78

0160 5102258

thorsten.greb@dnr.de

Das könnte Sie interessieren

Brache an der Trave
Pressestatement | 13.02.2024
#Biodiversität und Naturschutz #Landwirtschaft und Gentechnik

EU-Kommission opfert Flächen für die Artenvielfalt

Berlin - Anlässlich der Entscheidung der EU-Kommission, den Mitgliedstaaten Ausnahmen bei den wichtigen Umweltstandards (GLÖZ 8) in der Agrarförderung zu ermöglichen, kommentiert DNR-Geschäftsführer Florian Schöne:  „Im Alleingang vollzieht die EU-Kommission eine doppelte Rolle rückwärts auf Kosten...