Emissionen

Jeder zweite gemessene Stickoxidwert in Deutschland zu hoch

29.06.2017

Das Umweltbundesamt (UBA) hat neue Daten zu den Stickoxidwerten in Deutschland für das Jahr 2016 herausgegeben. Die Stickstoffdioxid-Grenzwerte der EU werden weiterhin in 28 Gebieten überschritten.

In über der Hälfte der Messstationen ist die Luftverschmutzung durch Stickoxide weit über dem zugelassenen Durchschnitt. Die gesundheitlichen Belastungen treffen vor allem Bewohner*innen an viel befahrenen Straßen. Dort erreichen die Messungen von Stickoxiden 90 Mikrogramm pro Kubikmeter bei erlaubten 40 Mikrogramm.

Als Hauptverursacher identifiziert das UBA Dieselautos, die 72,5 Prozent der Stickstoffdioxid-Belastung ausmachen. Dennoch seien die Stickoxid-Emissionen im historischen Vergleich von 1990 bis 2015 um insgesamt 59 Prozent zurückgegangen.

Deutschlands Antwort auf die Rüge aus Brüssel wegen Verletzung der europäischen Luftqualitätsvorschriften steht noch aus. Sonst droht Deutschland eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof und Strafzahlungen (EU-Umweltnews vom 15. Februar). [es]

Mitteilung des UBA