Emissionen

Dicke Luft in der EU

28.11.2019

Laut einer neuen Eurobarometer-Umfrage sind zwei Drittel der EU-Bürger*innen unzufrieden mit der europäischen Luftqualitätspolitik und fordern weitere Maßnahmen für saubere Luft in Europa. Was das für Maßnahmen sein sollten, haben Umweltverbände zusammengefasst.

In Deutschland sind es sogar 77 Prozent, die weitergehende Maßnahmen von der EU verlangen. Neben der EU müssten jedoch auch andere Akteure mehr für bessere Luft tun: Weit über die Hälfte der Befragten bewertete das Handeln von Behörden und Industrie als unzureichend. Die Unzufriedenheit mit den Maßnahmen der Automobilhersteller ist im EU-weiten Vergleich in Deutschland besonders hoch (EU: 64 Prozent, Deutschland: 78 Prozent). Auch private Haushalte und landwirtschaftliche Betriebe müssten nach Ansicht von knapp der Hälfte der Befragten mehr gegen Luftverschmutzung tun. Als wichtigste Maßnahme betrachten 44 Prozent (EU) beziehungsweise 49 Prozent (Deutschland) eine stärkere Kontrolle der Emissionen, die in der Industrie und Energieerzeugung entstehen. Etwa ein Drittel der Befragten sieht in stärkeren finanziellen Anreizen wie Subventionen oder Steuererleichterungen für emissionsarme Produkte den besten Ansatz, um die Luftqualität zu verbessern. Für die Umfrage wurden im September über 25.000 Menschen in den Mitgliedstaaten der EU befragt.

Diese Woche bietet sich in Bratislava die Gelegenheit, der Luftqualitätspolitik der EU neuen Schwung zu verleihen: Auf dem Clean Air Forum der EU-Kommission kommen Expert*innen und Politiker*innen zusammen, um über weitere Schritte für saubere Luft in Europa zu beraten. Umwelt- und Gesundheitsverbände haben im Vorfeld eine Liste der sechs wichtigsten Maßnahmen vorgelegt, die in den Mitgliedstaaten und auf EU-Ebene umgesetzt werden sollten. Neben dem Einhalten und Kontrollieren der geltenden Luftqualitätsnormen zählen dazu auch neue Gesetze gegen die Verschmutzung der Luft durch Industrie, Verkehr und andere Sektoren. Die EU müsse zudem einen Plan erstellen, wie sie ihre Luftqualitätsnormen an die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation anpassen wird. [km]

Mitteilung der EU-Kommission
Eurobarometer Umfrage
Antworten der deutschen Befragten
Maßnahmenkatalog im Metamag