Klima & Energie

Vor EU-Gipfel: Breites Bündnis fordert mehr Tempo beim Klimaschutz

21.03.2019

Die Koalition für mehr Ambition (Coalition for Higher Ambition) hat an die europäischen Staats- und Regierungschefs appelliert, umgehend höhere Klimaziele für die EU auf den Weg zu bringen.

Am Donnerstag und Freitag tagen die Staats- und Regierungschefs der EU-28/27. Sie wollen sich am Freitag unter anderem mit dem Entwurf einer Klima-Langfriststrategie (Klima-LFS) der EU-Kommission befassen.

Wie der Umweltinformationsdienst ENDS informierte, sei eine Festlegung auf konkrete Ziele noch nicht zu erwarten. Entwürfe zu den Ratsschlussfolgerungen, die in den vergangenen Tagen zirkulierten, enthielten wohl einen Passus, Klimaneutralität im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen anzustreben. Genaue Zahlen suche man jedoch vergebens.

Die „Coalition For Higher Ambition“, ein Bündnis aus Unternehmen, Investor*innen, regionalen Behörden, Gewerkschaften und zivilgesellschaftlichen Gruppen, schickte am Montag einen offenen Brief an die Staats- und Regierungschefs, an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sowie an EU-Klimakommissar Miguel Arias Cañete. Die Akteure fordern darin, dass sich der Europäische Rat spätestens auf dem EU-Sondergipfel zur Zukunft Europas am 9. Mai auf das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 verständige. Infolgedessen müsse auch das Klimaziel 2030 angehoben werden.

Darüber hinaus warnte Ester Asin aus dem europäischen Büro des WWF eindringlich vor einer erneuten Vertagung von Entscheidungen: Wenn sich die Staats- und Regierungschefs jetzt nicht auf ein Zieljahr für ein klimaneutrales Europa einigten, dann ignorierten sie die hunderttausenden jungen Menschen, die besseren Klimaschutz in Europa und weltweit einfordern.

Der Europäische Rat tagt am Donnerstag (heute) und Freitag (morgen). [aw]

Offener Brief der Koalition  
CAN Europe  
WWF EU  
ENDS (kostenpflichtig)
Tagesordnung des Europäischen Rats