Menü
Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen
Startseite
Presse
Pressemitteilungen
DNR-Kommentar zum Entwurf eines „Gesetzes zur Beschleunigung von Genehmigungsverfahren im Verkehrsbereich"
Pressestatement | 26.04.2023
#Klima und Energie #Mobilität

DNR-Kommentar zum Entwurf eines „Gesetzes zur Beschleunigung von Genehmigungsverfahren im Verkehrsbereich"

Straßenbau
© AdobeStock/Stockr
Straßenbau

Berlin – Den Entwurf eines „Gesetzes zur Beschleunigung von Genehmigungsverfahren im Verkehrsbereich“ kommentiert Florian Schöne, Geschäftsführer des Umweltdachverbands Deutscher Naturschutzring (DNR):

„Der vorliegende Entwurf des Bundesverkehrsministeriums untergräbt jegliche Bemühungen für ernst gemeinten Klimaschutz und ist weit entfernt von den Erfordernissen einer progressiven, modernen Verwaltung. Nach wie vor fehlt es an empirischen Grundlagen für passende rechtliche Instrumente, um die Genehmigungsregime im Verkehrsbereich tatsächlich zu beschleunigen.

Die gesetzliche Verankerung des überragenden öffentlichen Interesses für die bauliche Umsetzung von über 140 Fernstraßenvorhaben ist klimapolitisch unverantwortlich und dient am Ende primär der Stärkung der Durchsetzungsfähigkeit von Straßenbauvorhaben gegenüber Klimabelangen. Auch weitere Vorhaben im Gesetzentwurf sind europarechtlich bedenklich, zudem ist die Ausweitung der erstinstanzlichen Zuständigkeit des Bundesverwaltungsgerichts nicht ausreichend begründet.

Positiv hervorzuheben sind im aktuellen Entwurf lediglich die Ansätze hinsichtlich der Digitalisierung von Genehmigungsverfahren sowie die Tatsache, dass ein vorzeitiger Baubeginn nicht mehr im aktuellen Gesetzentwurf enthalten ist. Und auch wenn die Sanierung maroder Brücken überfällig ist, sollten die Verfahrensvereinfachungen für einen Ersatzneubau nicht dazu genutzt werden, den weiteren Ausbau von Straßen zu forcieren.“

Die ausführliche Stellungnahme vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU), Green Legal Impact (GLI) und DNR zum aktuellen Entwurf finden Sie hier.

 

Kontakt für Rückfragen

Florian Schöne

Geschäftsführer

030 6781775-99

florian.schoene@dnr.de

Das könnte Sie interessieren

Das Bild zeigt eine Fabrik, die Emissionen ausstößt.
Pressemitteilung | 18.07.2024
#EU-Umweltpolitik #Europawahl #Klima und Energie #Kreislaufwirtschaft

Green Deal fortführen und Brandmauer aufrechterhalten

Straßburg/Berlin – Mit Stimmen von Christdemokrat*innen, Sozialdemokrat*innen, Liberalen und Grünen konnte die bisherige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute eine proeuropäische, demokratische Mehrheit im Europäischen Parlament für eine zweite Amtszeit gewinnen. Der Umweltdachverband...