Pressestatement | 05.05.2020

Zum heutigen Autogipfel im Kanzleramt

05.05.2020

Der Präsident des Umweltdachverbands Deutscher Naturschutzring (DNR) Kai Niebert kommentiert die Diskussion um Kaufprämien:

"Der Lockdown hat Leben gerettet – nicht nur durch die Eindämmung des Coronavirus, sondern auch durch eine längst vergessene Luftreinheit - zumindest bei uns in Deutschland. Wenn die Politik weiterhin Leben retten will, braucht sie keine Abwrackprämie. Kein Mensch muss veraltete CO2-Schleudern gegen neue CO2-Schleudern austauschen. Was es braucht, ist die Unterstützung der wirklich betroffenen Industrien. Die Kassen der Automobilkonzerne sind gefüllt. Unterstützung brauchen die ohnehin schon krisengebeutelten Zulieferer. Ihnen muss geholfen werden, damit sie mit Innovationen und einem Umbau ihrer Produktpalette künftig auch zum Motor der Wärmewende werden können. Konjunkturhilfen müssen die Zukunft gestalten und nicht die gescheiterten fossilen Experimente der Vergangenheit künstlich am Leben halten."

KONTAKT